Yahoo verzichtet auf Schweizer Datenzentrum

Das Internet-Urgestein baut trotz bereits getätigter Investitionen kein Rechenzentrum in Avenches VD.

Avenches im Kanton Waadt: Hier wollte Yahoo gross investieren.

Avenches im Kanton Waadt: Hier wollte Yahoo gross investieren. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Internetdienstleister Yahoo baut trotz bereits getätigter Investitionen kein Rechenzentrum in Avenches VD. Darüber wurde die Gemeinde informiert, wie Gemeindepräsident Daniel Trolliet am Freitag einen Bericht der Zeitung «24 heures» bestätigte. Emmanuel Frantz, Vizepräsident von Yahoo Europe, habe um ein Treffen gebeten, um die Umorientierung der Gruppe zu erläutern.

Das Rechenzentrum ist eigentlich bezugsbereit, die Server sind allerdings noch nicht installiert worden. Wegen des Entscheid verlieren laut Trolliet rund 10 Personen ihre Stelle. Yahoo hatte das Gebäude von der Verpackungsfabrik FAG, einer Tochter von Bobst, übernommen und bereits in den Umbau investiert.

Europasitz 2008 in die Schweiz verlagert

Für Avenches sei das Aus des Projektes bedauerlich, sagte Trolliet. Er zeigt sich optimistisch, dass sich andere Geschäftstreibende ansiedeln werden.

Yahoo hatte 2008 seinen Europasitz in die Schweiz verlagert. Im Oktober 2010 wurden die Grundsteine gelegt für einen Verwaltungssitz für die Region Europa, Nahost und Afrika (EMEA) in Rolle VD sowie für das Projekt in Avenches VD.

Stellenabbau eventuell auch in Rolle

Der Stern des Internet-Urgesteins Yahoo sinkt seit längerem. Rivalen wie Google und Facebook holen sich immer mehr Marktanteile. Der zu Jahresbeginn angetretene Yahoo-Chef Scott Thompson soll das Steuer herumreissen und scheint dabei einen radikalen Kurs zu fahren. Auch in Rolle VD wird ein Stellenabbau erwogen, genaue Angaben dazu waren von Yahoo aber bisher nicht zu erhalten.

(rek/sda)

Erstellt: 30.03.2012, 14:04 Uhr

Artikel zum Thema

Was will Facebook von IBM?

Das soziale Onlinenetzwerk hat sich offenbar mit Patenten des IT-Unternehmens für einen bevorstehenden Rechtsstreit mit Yahoo gewappnet. Mehr...

«Facebook ist auf lange Sicht nicht zu stoppen»

Zuerst klagt Yahoo wegen Rechtverletzungen, dann ist Facebook für Stunden offline. Und das kurz vor dem geplanten Börsengang. Die schlechten News lassen Investor Daniel Gutenberg allerdings kühl. Mehr...

Yahoo mit Umsatzrückgang und weniger Gewinn

Internet Sunnyvale Der schwächelnde Internet-Konzern Yahoo kann seinen Abwärtstrend weiterhin nicht stoppen. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Adieu und Adiós: Die Matrosen des mexikanischen Segelschulschiffs Cuauhtémoc haben für die grosse Parade auf der Seine die Masten erklommen. Die Fahrt zum Meer bildet den Abschluss der Armada von Rouen, eine der wichtigsten maritimen Veranstaltungen Frankreichs. (16. Juni 2019)
(Bild: Charles Platiau) Mehr...