Zum Hauptinhalt springen

Apple eliminiert Youtube-App

Der iKonzern wirft Googles iPad- und iPhone-Applikation für Videoclips raus: Auf dem nächsten Apple-Smartphone und allen anderen iOS-6-Geräten ist Youtube nicht mehr standardmässig verfügbar.

Die wachsende Rivalität zwischen Apple und Google geht in eine neue Runde: Youtube-Website.
Die wachsende Rivalität zwischen Apple und Google geht in eine neue Runde: Youtube-Website.
Keystone

Im Juni gab Apple bekannt, mit dem im Herbst erscheinenden iOS 6 einen eigenen Kartendienst zu lancieren. Der neue Service namens Apple Maps wird auf iPad und iPhone den Kartendienst des Konkurrenten ersetzen und 3D-Ansichten bieten.

Nun verbannt Cupertino eine weitere Google-App von seinen mobilen Geräten: «Unsere Lizenz, die Youtube-App in OS einzubinden, ist abgelaufen»: Mit diesen Worten zitiert «The Verge» eine Apple-Sprecherin am Montag.

Das heisst: Die seit 2007 in Apples mobiles Betriebssystem integrierte Video-App von Google ist auf der nächsten iOS-Version nicht mehr verfügbar. Ganz verschwinden wird der Videodienst indes nicht: Via Browser kann Youtube weiterhin genutzt werden. Ausserdem soll der Suchmaschinenkonzern bereits eine neue Applikation entwickeln, die separat installiert werden könne.

Gegen Samsung – gegen Google

Die Rivalität der beiden IT-Giganten hat somit eine neue Dimension erreicht. Apple sieht sich zunehmend bedrängt von der Google-Software Android, welche bereits auf jedem zweitem Smartphone installiert ist. Der Kampf von Apple gegen Samsung im seit vergangener Woche laufenden Patentprozess ist auch ein Kampf gegen Android, welches auf vielen Samsung-Geräten installiert ist: «Apple geht juristisch gegen Samsung vor, weil Android Marktanteile gewinnt», so Rechtsprofessor Mark Lemley gegenüber der «Seattle Times».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch