Zum Hauptinhalt springen

Bitcoin-Anwalt warnt vor «hoch riskantem Unterfangen»

Je mehr Bitcoins im Umlauf sind, desto grösser ist das Risiko des Missbrauchs oder einer Staatsintervention. Ein Totalverlust ist möglich.

Das Beste, was den Bitcoin-Anhängern passieren konnte, war vor zwei Wochen die breit angelegte Anhörung im amerikanischen Senat. Experten der Notenbank, der Börsenaufsicht und mehrerer Ministerien wollten dabei nicht ausschliessen, dass virtuelle Zahlungsmittel eine gewisse Zukunft hätten. Dies heizte die Spekulation weiter an. Was vergessen ging: Knapp die Hälfte der Handelsplätze für digitales Geld ist gescheitert. Die Hackerangriffe häufen sich, und damit steigt auch das Risiko eines Totalverlusts auf solchen Lotterieeinsätzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.