Zum Hauptinhalt springen

Die exotischen Explorer-Alternativen

Auf Druck der EU-Kommission enthält Windows neu eine breite Auswahl an Webbrowsern, darunter auch Surfprogramme, die kaum einer kennt. Auf den zweiten Blick gehören jedoch alle gängigen Webbrowser zu einer von nur vier Gruppen.

Des Webs kleine Helfer: Die vier wichtigsten Browserfamilien.
Des Webs kleine Helfer: Die vier wichtigsten Browserfamilien.
TA-Grafik

Seit 1996 integriert Microsoft seinen Browser, den Internetexplorer, in das Windows-Betriebssystem. Wegen dieser Bündelung strengte der norwegische Browserentwickler Opera im Dezember 2007 vor der EU-Kommission ein Kartellverfahren an. In einer aussergerichtlichen Einigung verpflichtete sich Microsoft, den Anwendern eine Auswahlmöglichkeit zur Verfügung zu stellen. Seit dem 17. März 2010 enthalten alle Betriebssystemversionen ab Windows 2000 das Auswahlfenster von www.browserchoice.eu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.