Zum Hauptinhalt springen

Die Zukunft der Zeitung von damals

Schon Anfang der 80er-Jahre gab es Onlinezeitungen. Sie hatten mit ähnlichen Problemen zu kämpfen wie heute.

«We're not in it to make money», verkündet der Sprecher des «San Francisco Examiner» im TV-Bericht von 1981. Man werde damit zwar nicht viel Geld verlieren, aber auch nicht viel verdienen.

Billig war die Onlinezeitung trotzdem nicht. Zwei Stunden dauerte der Download. Das macht bei einem Preis von 5 Dollar pro Stunde, 10 Dollar pro Zeitung. Ein stolzer Preis, verglichen mit den 20 Cents für die Printausgabe – zumal Bilder und Comics nicht übermittelt wurden.

Nebst Zweifeln an der Rentabilität und dem Finanzierungsmodell zeigte der Bericht aber schon damals, wohin die Reise geht. Einzig bei der Zeitangabe bleibt er schwammig. Schon in «ein paar Jahren» würde man alle Zeitungen und Magazine am Heimcomputer lesen können. Es wurden dann doch ein paar Jahrzehnte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch