Zum Hauptinhalt springen

«Es besteht die Gefahr, dass Kinder dumm, dick und aggressiv werden»

Der Psychiater und Hirnforscher Manfred Spitzer warnt vor den Auswirkungen des Gebrauchs von Computern, Smartphones und Spielkonsolen. Er fordert eine Rückbesinnung auf die reale Welt.

Kinder, die viel vor dem Bildschirm sitzen, können sich Dinge schlechter merken: Dreijährige mit Laptop.
Kinder, die viel vor dem Bildschirm sitzen, können sich Dinge schlechter merken: Dreijährige mit Laptop.
Keystone

Herr Spitzer, in Ihrem Buch «Digitale Demenz» kritisieren Sie die technischen Errungenschaften, deren Gebrauch vielen Kindern so grossen Spass macht. Wollen Sie die Zeit zurückdrehen?

Überhaupt nicht. Es geht mir nicht darum, zurück in die Steinzeit zu gehen. Ich möchte lediglich zeigen, dass die Benutzung von Computern, Fernsehern, Smartphones bis hin zu Playstations auch Gefahren mit sich bringt. Die geistige Entwicklung der Kinder kann beeinträchtigt sein, Aggressivität wird gefördert, und der Bewegungs- und Schlafmangel führt oft zu Übergewicht. Kurz, es besteht die Gefahr, dass die Kinder dumm, aggressiv und dick werden. Dies ist nicht nur meine persönliche Meinung, sondern ich habe es im Buch mit mehr als zweihundert Studien belegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.