Zum Hauptinhalt springen

Facebook krallt sich den mobilen Medienmarkt

Facebook macht das mobile Internet schneller und schafft eine neue Einnahmequelle für Medienhäuser und Blogger. Doch die Abhängigkeit wird grösser.

Die Instant Articles verringern die Absprungrate bei den mobilen Nutzern.
Die Instant Articles verringern die Absprungrate bei den mobilen Nutzern.
Dado Ruvic, Reuters
Viele Smartphone-Nutzer scrollen weiter, wenn ein Artikel nicht schnell genug lädt.
Viele Smartphone-Nutzer scrollen weiter, wenn ein Artikel nicht schnell genug lädt.
Carlos Barria, Reuters
Links die Instant-Version bei Facebook, rechts die normale Version von Spiegel.de – optisch ähnlich, gibt es bei den Ladezeiten sehr grosse Unterschiede.
Links die Instant-Version bei Facebook, rechts die normale Version von Spiegel.de – optisch ähnlich, gibt es bei den Ladezeiten sehr grosse Unterschiede.
Screens: schü.
1 / 3

Letzte Woche hat Facebook an der Entwicklerkonferenz F8 die Instant Articles freigegeben. Diese Funktion wird seit knapp einem Jahr von diversen Medienhäusern wie dem «Spiegel» und «The Guardian» getestet. Seit letzter Woche steht sie allen Anbietern von Online-Inhalten offen: den grossen Medienhäusern genauso wie den kleinen Bloggern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.