Zum Hauptinhalt springen

Facebook will Nutzer zu Organspenden bewegen

Mark Zuckerberg stellte am Dienstag eine neue Funktion vor, bei der Mitglieder auf ihrem Profil anzeigen können, ob sie Organspender sind.

«Wir denken, dass Leute wirklich helfen können, das Bewusstsein für Organspenden zu schärfen»: Mark Zuckerberg bei seinem Besuch beim Fernsehsender ABC.
«Wir denken, dass Leute wirklich helfen können, das Bewusstsein für Organspenden zu schärfen»: Mark Zuckerberg bei seinem Besuch beim Fernsehsender ABC.
Keystone

Das soziale Online-Netzwerk Facebook will seine Nutzer zu Organspenden bewegen. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg stellte am Dienstag eine neue Funktion vor, bei der Mitglieder auf ihrem Profil anzeigen können, ob sie Organspender sind.

Ausserdem verlinkt Facebook zu Organisationen, bei denen sich Nutzer als Organspender offiziell registrieren lassen können. Die Anwendung wurde zunächst für Nutzer in den USA und Grossbritannien freigeschaltet, soll aber auf weitere Länder ausgedehnt werden.

Freundschaft mit Steve Jobs hat Zuckerberg inspiriert

«Wir denken, dass Leute wirklich helfen können, das Bewusstsein für Organspenden zu schärfen», sagte Zuckerberg, der sich selbst als Organspender registrieren liess, dem Fernsehsender ABC. Nutzer könnten durch ihre Freunde auf Facebook ermutigt werden, ebenfalls Spender zu werden. Das soziale Netzwerk hat nach eigenen Angaben weltweit mehr als 900 Millionen Mitglieder.

Der 27-jährige Zuckerberg sagte, er habe sich nach Gesprächen mit seiner Freundin, einer Medizinstudentin, zu der neuen Funktion entschlossen. Ausserdem habe ihn seine Freundschaft mit dem im vergangenen Herbst verstorbenen Apple-Mitgründer Steve Jobs zu dem Projekt inspiriert, der 2009 eine neue Leber erhalten hatte.

AFP/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch