Zum Hauptinhalt springen

Firefox – next Generation

Der neue Browser kommt als Testversion bereits nächsten Monat. Redaktion Tamedia zeigt die ersten Details von Firefox 4.

Bei der Installation von Add-ons ist kein Neustart mehr nötig. Besonders wichtige Add-ons lassen sich mit einem neuen «Add-ons-Manager» schneller finden.
Bei der Installation von Add-ons ist kein Neustart mehr nötig. Besonders wichtige Add-ons lassen sich mit einem neuen «Add-ons-Manager» schneller finden.
Mozilla-europe.org
So sieht der von der Mozilla-Stiftung vorgestellte Zeitplan aus.
So sieht der von der Mozilla-Stiftung vorgestellte Zeitplan aus.
Mozilla-europe.org
Weltweit erreicht Firefox derzeit einen Marktanteil von 25 Prozent. In Europa surfen sogar zwei Fünftel der Nutzer mit diesem Browser.
Weltweit erreicht Firefox derzeit einen Marktanteil von 25 Prozent. In Europa surfen sogar zwei Fünftel der Nutzer mit diesem Browser.
AFP
1 / 4

Jeder vierte Internetnutzer surft mit dem Browser Firefox. Damit ist der Netscape-Nachfolger der grösste Konkurrent des Microsoft-Produkts Internet Explorer. Wie der bei der Mozilla Foundation für den Browser verantwortliche Manager Mike Beltzner in seinem Blog schreibt, wird noch im Juni eine Testversion der Version 4 veröffentlicht. Die Beta-Phase soll im November mit dem Release von Firefox 4 abgeschlossen sein.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

  • Der Nachfolge der aktuellen Version (Firefox 3.6.4 soll die von vielen Nutzern beklagten Verzögerungen beim Browserstart beheben.
  • Auch beim Surfen soll Firefox schneller werden. Die Mozilla-Macher haben dafür die JavaScript-Engine mit dem etwas speziellen Namen Jägermonkey weiterentwickelt.
  • Nutzer sollen mehr Raum für die eigentlichen Inhalte geliefert bekommen («weniger Pixel zwischen Nutzern und Content»).
  • Mozilla verspricht den Nutzern, mehr Kontrolle über ihre Webnutzung und Daten zu geben – ein klarer Seitenhieb gegen den Browser Chrome vom Internetriesen Google. Ein neues Kontrollzentrum zeigt alle Webseiten an, die spezielle Berechtigungen vom Nutzer erhalten haben. Hier können unter anderem gespeicherte Passwörter, Cookies und der Standort des Nutzers für jede Seite einzeln verwaltet werden.
  • Weiter ist ein neuer Add-on-Manager angekündigt. Damit werden Erweiterungen direkt im Browser verwaltet. Bislang musste man dies in einem eigenen Fenster machen.
  • Andere Funktionen sind ganz neu, zum Beispiel die Bookmark-Synchronisation sowie die Verwaltung von Seiten-spezifischen Web-Informationen. Damit lässt sich laut Mactechnews.de zum Beispiel die Geolokalisierung für bestimmte Web-Seiten aktivieren.
  • Die Nutzer freuen sich zwar, wenn ihr Browser mit einem Update aktualisiert wird, ärgern sich aber, wenn dies nicht im Hintergrund passiert. Neu erfolgt die Installation, ohne dass man davon etwas merke.
  • In Firefox wird HTML5 integriert sein. Dieser Webstandard ist in der Lage, leistungsstarke und grafisch umfangreiche Webanwendungen darzustellen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch