Zum Hauptinhalt springen

Google Maps künftig in 3-D und offline

Karten ohne Internetverbindung, 3D-Darstellungen von Megacities und ein «Wander»-Streetview: Google hat am Mittwoch einige neue Features präsentiert.

Google hat am Mittwoch eine Reihe von Neuerungen für seine digitalen Kartendienste angekündigt. Unter anderem können via Google Earth (in der Mobileversion) Grossstädte in 3-D betrachtet werden. Ingesamt werde man bis Ende Jahr ein Ballungsgebiet in den USA und in Europa, welches 300 Millionen Menschen umfasst, in dreidimensionalen Ansichten neu entdecken können.

Neu auch offline verfügbar

Google-Manager Brian McClendon schreibt im Firmenblog, dass sein Unternehmen enorm viel investiere in «Karten, die buchstäblich die ganze Welt abbilden, die immer präziser werden und dabei einfach zu nutzen sind».

Ausserdem kündigte Google an, dass in den nächsten Wochen in über 100 Ländern auf Android-Geräten die Karten auch offline verfügbar sein werden. Schliesslich wird die Funktion Street View ausgebaut: Neu werden auch Gegenden erfasst, die nur zu Fuss oder auf Skiern erkundet werden können, zum Beispiel der Grand Canyon oder der Himalaya. Der Dienst mit einer Kamera in einem Spezialrucksack nennt sich Street View Trekker.

Nutzer werden eingebunden

Damit Nutzer geografische Daten sammeln können, hat Google vor vier Jahren die Software Map Maker entwickelt, die die einfache Erfassung und Übermittlung von Kartendaten ermöglicht. Diese ist nun auch in Südafrika und Ägypten verfügbar und wird in den nächsten Wochen in zehn weiteren Ländern eingeführt, darunter auch in der Schweiz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch