Zum Hauptinhalt springen

So nutzen Sie Google sicher

Wie Sie den Datenkraken zähmen: die Suchmaschine gezielt verwenden und das Nutzerkonto richtig konfigurieren.

Wie viel Google ist genug?

Datenkrake ist ein geläufiger Übername für Google. Der Suchmaschine eilt der Ruf voraus, schamlos Nutzerdaten zu horten und nach Belieben auszuschlachten. Sich Google deswegen zu verweigern, ist in der Praxis trotz der Alternativen wie Duckduckgo.com, Bing.com oder ixquick.com schwierig – denn im Vergleich ist Google doch zu gut, um links liegen gelassen zu werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.