Zum Hauptinhalt springen

Hacker greifen Adidas an

Der Sportartikelkonzern ist nach eigenen Angaben Opfer eines Cyberangriffs geworden.

Musste Websites vom Netz nehmen, um Daten der Besucher zu schützen: Sportartikelriese Adidas.
Musste Websites vom Netz nehmen, um Daten der Besucher zu schützen: Sportartikelriese Adidas.
Keystone

Der Sportartikelkonzern Adidas ist nach eigenen Angaben Opfer eines Hackerangriffs geworden. «Die Adidas-Gruppe ist das Ziel einer kriminellen Cyber-Attacke geworden», sagte eine Sprecherin des Unternehmens der «Financial Times Deutschland» (Montagsausgabe).

Betroffen sind demnach unter anderem adidas.de, reebok.de und miCoach.de. Um die Daten der Besucher zu schützen, seien die Websites vom Netz genommen worden, teilte die Sprecherin weiter mit.

«Technische Schwierigkeiten»

Bereits seit vergangenem Freitag sind die Internetpräsenzen des Konzerns laut «FTD» nicht mehr zu erreichen. Als Begründung sei auf einer Adidas-Not-Website zunächst auf «technische Schwierigkeiten» verwiesen worden.

Auf der Website des Online-Shops gab es am Freitag einen Hinweis auf eine hohe Serverbelastung. Später hiess es, dass Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Der Hintergrund der Attacke war zunächst unklar.

AFP/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch