Internet der Swisscom war überlastet

Kunden, die am Freitagnachmittag im Web surften, mussten damit rechnen, dass sie bis auf eine leere Seite nichts sahen.

Im Mobil- und Festnetz der Swisscom kam es in der ganzen Schweiz zu Beeinträchtigungen. Bild: allestörungen.ch

Im Mobil- und Festnetz der Swisscom kam es in der ganzen Schweiz zu Beeinträchtigungen. Bild: allestörungen.ch

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Freitagnachmittag kam es im Mobil- und Festnetz der Swisscom zu einer Überlastung. Das Internet via Mobile und Festnetz sei bei einigen Kunden beeinträchtigt, teilte das Unternehmen auf seiner Webseite mit.

Swisscom-Sprecher Armin Schädeli bestätigt die Störung auf auf Anfrage. «Heute um 15.18 Uhr kam es zu einer Überlastung im Bereich Mobile Daten, TV und beim Internetzugang.» Techniker waren mit der Behebung des Problems beschäftigt, was ihnen unterdessen offenbar gelungen ist. «Alle Services sind mittlerweile wieder verfügbar», so Schädeli. Die Störung habe rund eine halbe Stunde gedauert. Wie viele Kunden betroffen waren, konnte Schädeli zunächst nicht sagen.

Zu viele Nutzer online?

Dass das Netz überlastet wurde, weil zu viele Nutzer Bilder und Videos verschickt haben, kann Schädeli nicht hundertprozentig ausschliessen. Ihm zufolge stand die Überlastung jedoch im Zusammenhang mit einer Software. «Mit grosser Wahrscheinlichkeit hat es sich um eine technische Störung gehandelt.»

Das Verhalten der User hat laut Schädeli keinen Einfluss auf das System. Demzufolge sei nicht anzunehmen, dass zu viele Kunden gleichzeitig auf Netflix Serien gestreamt haben. «Das Netz ist stabil. Dennoch analysieren wir die Störung im Detail.» Weil das System sehr komplex sei, werde die Fehlersuche einige Zeit beanspruchen.

Die Swisscom hatte die Störung auch auf Twitter kommuniziert. Sie riet ihren Kunden davon ab, eigenhändig Konfigurationsänderungen an ihren Interneteinstellungen vorzunehmen.

Kurz nach 17 Uhr twitterte das Unternehmen, dass das Internet wieder zur Verfügung stehe.

(oli)

Erstellt: 08.03.2019, 16:00 Uhr

Artikel zum Thema

Swisscom prüft IT-Standort im Ausland

In den Niederlanden könnte eine spezialisierte Einheit mit rund 40 Stellen entstehen – ein Entscheid ist aber noch nicht gefallen. Mehr...

Macht 5G das Internet zu Hause überflüssig?

Der Trend, den heimischen Anschluss aufzugeben, wird sich mit dem schnellen Mobilfunknetz verstärken. Und das könnte zum Problem werden. Mehr...

Städter geraten beim 5G-Netz ins Hintertreffen

Tiefe Grenzwerte verzögern den Ausbau des schnellen Mobilfunkstandards. Ausgerechnet in Ballungszentren wird das zum Problem. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...