Zum Hauptinhalt springen

Neue Software zur Überwachung von Kindern

Mit einem Programm können Eltern ab sofort die Aktivitäten ihrer Schützlinge beim Online-Netzwerk Facebook einsehen.

Gefährdet in Netzwerken? Eltern seien zu Recht besorgt über die zunehmende Anzahl von Kriminellen, die Kinder über soziale Netzwerke angriffen, sagt der Technologieberater Rob Enderle.
Gefährdet in Netzwerken? Eltern seien zu Recht besorgt über die zunehmende Anzahl von Kriminellen, die Kinder über soziale Netzwerke angriffen, sagt der Technologieberater Rob Enderle.
Keystone

Mit einer neuen Software können Eltern ab sofort die Aktivitäten ihrer Kinder beim Online-Netzwerk Facebook einsehen. Dies sei möglich, ohne dass Eltern und Kinder «Freunde» bei dem sozialen Netzwerk seien, teilte die Internetfirma Check Point am Dienstag mit.

Die Software Zone Alarm Social Guard informiert Eltern beispielsweise, wenn ihre Kinder gemobbt werden sowie über Fälle sexueller Belästigung oder bei Gesprächen über Drogen, Gewalt oder Selbstmord. Zugleich können die Eltern nicht alle Nachrichten, Kommentare oder Fotos der Kinder einsehen, damit deren Privatsphäre gewahrt bleibt.

Teenager ignorieren Anfragen der Eltern

Eltern seien zu Recht besorgt über die zunehmende Anzahl von Kriminellen, die Kinder über soziale Netzwerke angriffen, sagte der Technologieberater Rob Enderle. Mit dem Programm könnten Kinder wirkungsvoll geschützt werden.

Einer Studie zufolge, aus der Check Point zitiert, haben 38 Prozent der Teenager «Freundschaftsanfragen» ihrer Eltern bei Facebook ignoriert. 16 Prozent hätten diese nur akzeptiert, um sich bei dem Online-Netzwerk registrieren zu dürfen.

AFP/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch