Zum Hauptinhalt springen

Nur für Sexting zu brauchen?

Snapchat ist persönlich, unkompliziert – und es polarisiert. Wozu ist es eigentlich gut? Unser Video klärt auf.

Aus dem Augenblick heraus kommunizieren – mit Botschaften, die sich selbst vernichten.

Sich selbst vernichtende Nachrichten kannte man lange Zeit aus Spionagefilmen und Fernsehserien wie «Ghost Busters». Seit 2011 gibt es sie auch in Wirklichkeit. Der Instant-Messenger Snapchat – inzwischen nach neuesten Schätzungen bis zu 19 Milliarden Dollar wert – übermittelt Nachrichten, die nur wenige Sekunden sichtbar sind und dann automatisch verschwinden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.