Zum Hauptinhalt springen

«Osama Bin Laden NOT DEAD»

Photoshop-Fälschungen werden immer raffinierter. Selbst Experten haben Mühe zu erkennen, ob ein Bild echt ist. Das ist Wasser auf die Mühlen der Verschwörungsfanatiker – erst recht, wenn die USA keine Fotos zeigen.

«Alles muss abgebildet werden»: Foto des getöteten Terroristenführers Osama Bin Laden.
«Alles muss abgebildet werden»: Foto des getöteten Terroristenführers Osama Bin Laden.
Reuters

Ein toter Osama Bin Laden liegt auf dem Boden, seine linke Gesichtshälfte ist weggerissen. Die Bilder sind blutig, grotesk und überzeugend, aber sie sind Fälschungen. Bereits kurz nachdem der Tod bin Ladens bekannt gegeben worden war, gingen die ersten gefälschten Fotos online, tauchten im Fernsehen und in Zeitungen auf. Mittlerweile sind auch Internet-Betrüger auf den Zug aufgesprungen, angebliche Links zu Bin-Laden-Fotos verbreiten stattdessen Viren (Redaktion Tamedia berichtete).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.