Zum Hauptinhalt springen

Piraten auf Island

Die Internet-Tauschbörse Pirate Bay ist von Schweden auf die Atlantik-Insel gezogen.

Ortswechsel für die Tauschbörse: Demonstration für Pirate Bay in Stockholm.
Ortswechsel für die Tauschbörse: Demonstration für Pirate Bay in Stockholm.
Fredrik Persson, Keystone

Die Internet-Tauschbörse Pirate Bay ist von Schweden nach Island gezogen. Bei der Eingabe der Adresse thepiratebay.se wurden Internetnutzer am Freitag auf die Seite thepiratebay.is weitergeleitet. Die Tauschbörse nannte auf ihrer Website keinen Grund für den Ortswechsel.

Anfang März hatte die Tauschbörse in ihrem Blog scherzhaft mitgeteilt, auf Einladung der nordkoreanischen Regierung in das international isolierte Land umgezogen zu sein. Einen Monat später versuchte Pirate Bay, in Grönland vor Anker zu gehen. Der für die Website thepiratebay.gl zuständige Dienstleister beendete aber schnell wieder den Vertrag.

35 Millionen Nutzer

Die 2003 gegründete Plattform ist eine der grössten Internet-Tauschbörsen weltweit und hat nach eigenen Angaben 35 Millionen Nutzer. Pirate Bay speichert die Dateien nicht selbst, sondern verweist nur auf die Computer anderer Nutzer, von denen Dateien heruntergeladen werden können.

Der Gründer der Website, Svartholm Warg, wurde 2009 wegen Verstosses gegen Urheberrechte in Schweden zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt. Er floh nach Kambodscha, das ihn aber auswies. Derzeit sitzt er seine Haftstrafe ab.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch