Zum Hauptinhalt springen

Raubkopien als Kompliment

Der Programmdirektor des US-Bezahlsenders HBO fühlt sich von massenhaften illegalen Downloads der Erfolgsserie «Game of Thrones» geschmeichelt.

«Nebenwirkung einer unglaublich erfolgreichen Sendung»: «Game of Thrones»-Schauspielerin Emilia Clarke. (18. März 2013)
«Nebenwirkung einer unglaublich erfolgreichen Sendung»: «Game of Thrones»-Schauspielerin Emilia Clarke. (18. März 2013)
Matt Sayles, Keystone

Der Programmdirektor des US-Bezahlsenders HBO fühlt sich von massenhaften illegalen Downloads der Erfolgsserie «Game of Thrones» geschmeichelt. «Ich sollte das wahrscheinlich nicht sagen, aber auf eine Art ist das ein Kompliment», sagte Michael Lombardo.

Die vielen illegalen Download hätten den DVD-Verkäufen keinen Abbruch getan, erklärte Lombardo gegenüber der Webseite «Entertainment Weekly»: «Raubkopien sind die Nebenwirkung einer unglaublich erfolgreichen Sendung auf einem Bezahlsender.»

Aufwendig produziert

«Game of Thrones» gilt als die am häufigsten raubkopierte TV-Sendung der Welt. In den USA lief am Wochenende die dritte Staffel der Fantasy-Serie an. Der Sender HBO, der «Game of Thrones» ausstrahlt, ist für seine aufwendig produzierten Serien bekannt.

Im deutschsprachigen Raum ist die dritte Staffel der Serie beim Bezahlsender Sky zu sehen, im frei empfangbaren Fernsehen zeigte RTL II die erste und zweite Staffel.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch