Zum Hauptinhalt springen

Secret Service befragt Schüler wegen Facebook-Eintrag

Ein 13-Jähriger hat sich in den USA mit einem Eintrag auf seinem Facebook-Profil den Besuch von Strafverfolgungsbehörden eingehandelt.

Eintrag rief Geheimdienst auf den Plan: Facebook.
Eintrag rief Geheimdienst auf den Plan: Facebook.
AFP

Vito LaPinta war an seiner Schule in Tacoma im US-Bundesstaat Washington von einem Beamten verhört worden, berichtete der Sender Q13FOX.

Grund war ein Eintrag des Jungen nach der Tötung von Al-Qaida-Führer Osama Bin Laden. Er habe in seinem Profil bei der Internetplattform geschrieben, dass US-Präsident Barack Obama nun vorsichtig sein müsse, weil sich Selbstmordattentäter möglicherweise rächen könnten, sagte der Junge dem Sender.

Mann «mit Anzug und Brille»

Eine Woche später sei er ins Büro des Schulleiters gerufen und dort von einem Mann «mit Anzug und Brille» ausgefragt worden, der sich laut dem Bericht als Mitarbeiter des Secret Service vorstellte.

Er habe ihm erklärt, dass er durch seinen Eintrag eine Bedrohung für den Präsidenten darstelle, sagte der Junge. LaPintas Mutter eilte zur Schule, als sie von dem Vorfall hörte. «Ich bin fast ausgerastet», sagte Timi Robertson. Ihr Sohn sei ohne ihr Wissen und ohne ihre Einwilligung verhört worden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch