Zum Hauptinhalt springen

Sharp kreuzt Flachbild-TV und Tablet

Eine Mischung aus Riesen-Fernseher und Tafel: Aquos Board ist mit einem Touchscreen ausgestattet und hat einen kleinen PC eingebaut.

Zielgruppe Geschäfte und Bildungseinrichtungen: Sharp-Manager Doug Albregts bei der Präsentation des Aquos Board.
Zielgruppe Geschäfte und Bildungseinrichtungen: Sharp-Manager Doug Albregts bei der Präsentation des Aquos Board.
Keystone

Sharp hat auf der Consumer Electronics Show (CES) die Aquos-Bord-Reihe präsentiert. Nutzer könnten auf dem Bildschirm malen, Notizen machen und die Ergebnisse abspeichern, erklärte das Unternehmen am Montag auf der Unterhaltungselektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas.

Die Aquos-Board-Modelle laufen unter Windows 7 und unterstützen die Office-Programme von Microsoft. Sie sollen mit 60, 70 und 80 Zoll (152, 178 und 203 Zentimeter) Bildschirmdiagonale erhältlich sein. Als Zielgruppe sieht Sharp Geschäfte und Bildungseinrichtungen. Zu Preisen und Verfügbarkeit äusserte sich das Unternehmen zunächst nicht.

Eine neue Reihe leichter Fernseher richtet sich an Konsumenten. Die «Freestyle»-Reihe soll damit punkten, dass man sie innerhalb des Hauses leicht verstellen kann. Geplant sind Grössen von 51 bis 152 Zentimetern, wobei die kleinste und mit 2,5 Kilo Gewicht auch leichteste Variante mit einem Akku ausgestattet wird.

SDA/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch