Zum Hauptinhalt springen

Software-Update soll iPad-Probleme beheben

Viele iPad-Nutzer berichten von 3G-Netzschwierigkeiten. Apple hat nun reagiert und die Betriebssosftware aktualisiert. iOS 5.1.1 kann kabellos geladen werden.

Das neue iPad bereitet den Nutzern nicht nur Freude: Konsumenten in einigen europäischen Ländern berichten seit April von Verbindungssschwierigkeiten im 3G-/UMTS-Netz (WLAN funktioniert normal).

Die Probleme tauchen bei einigen Nutzern vor allem dann auf, wenn das Tablet den Ort gewechselt hat. Im Diskussionsforum der Swisscom ist der Bug ein heisses Thema. Laut Swisscom-Sprecher Olaf Schulze habe die mobile Datenverbindung aber «nur sporadisch und bei wenigen iPad-Kunden nicht wie gewohnt aufgebaut werden» können.

Die Swisscom habe bereits kurz nach der Lancierung des neuen iPads vom Fehler erfahren. Daraufhin habe das Unternehmen umgehend Kontakt mit Apple aufgenommen, um das Problem zu beheben.

Aktualisierung ist einfacher

Hersteller Apple hat am 7. Mai ein 47-MB-grosses Update mit der Versionsnummer 5.1.1 zur Verfügung gestellt. «Das Update behebt Fehler, die beim neuen iPad Probleme beim Wechsel zwischen dem 2G- und 3G-Netzwerk verursachen können», schreibt Apple. Zudem werde mit iOS 5.1.1 die Synchronisation von Lesezeichen und Leselisten zuverlässiger. Das Update behebe auch einige Fehler, welche bei der Airplay-Videowiedergabe auftauchen können.

Nutzer müssen das Gerät übrigens nicht mehr an den Computer anschliessen, um das Update zu erhalten. Das iPhone und das iPad lassen sich seit iOS 5 «over the air» aktualisieren, also kabellos via WLAN («Einstellungen» -> «Allgemein» -> «Softwareaktualisierung»).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch