Zum Hauptinhalt springen

Viel Verkehr in den Wolken

Der Datenverkehr im Internet wird wegen Cloud-Anwendungen bis 2016 um das Sechsfache zunehmen. Mit Folgen für die Konsumenten.

Die digitale Zukunft: Lichtinstallation zur Visualisierung von Cloud-Computing auf der Cebit in Hannover. (3. März 2009)
Die digitale Zukunft: Lichtinstallation zur Visualisierung von Cloud-Computing auf der Cebit in Hannover. (3. März 2009)
Keystone
Ein Spätzünder, aber potent: Wann vereint Google seine Dienste zu einem ganzheitlichen Cloud-Service?
Ein Spätzünder, aber potent: Wann vereint Google seine Dienste zu einem ganzheitlichen Cloud-Service?
PD
Der beliebteste und bekannteste Cloud-Dienst: Dropbox gibt es schon seit 2007. Die Idee dazu entstand, nachdem Gründer Drew Houston seinen USB-Stick zu Hause vergessen hatte.
Der beliebteste und bekannteste Cloud-Dienst: Dropbox gibt es schon seit 2007. Die Idee dazu entstand, nachdem Gründer Drew Houston seinen USB-Stick zu Hause vergessen hatte.
Dropbox
1 / 5

Die Cloud – eine nützliche Sache. Der Begriff steht für die Nutzung von Rechnerleistung, Diensten und Speicherplatz via Internet. Der Vorteil für die Konsumenten liegt auf der Hand: Mails, Fotos, Kalender, Kontakte und andere Daten können diese via Wolke mit beliebig vielen Endgeräten abgleichen – Computern, Laptops, Smartphones, Tablets. Die Daten bleiben auf allen Geräten immer aktuell.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.