Zum Hauptinhalt springen

Wenn die Cloud ein Chaos anrichtet

Doppelte Kontakte, fehlende Termine, Informationsdurcheinander: Wenn in der Wolke etwas schiefgeht, wird es ärgerlich. Tipps für die Fehlerbehebung.

Geht es auch einfacher? Eine zentrale Frage, wenn sich mehrere Clouddienste in die Quere kommen.

Die Cloud mit ihren Verheissungen: Sie funktioniere einfach, ohne dass der Nutzer selbst einen Finger krumm machen müsse für Installation, Wartung oder Fehlerbehebung. Das klingt zu gut, um wahr zu sein – und es zeigt sich auch immer wieder, dass die Datenwolke dieses hehre Versprechen nicht halten kann. Immer wieder melden sich Leserinnen, Kollegen und Freunde mit Problemen, die sich nur sehr schwer lösen lassen – gerade deswegen, weil die Betreiber dieser Dienste dem Anwender gar keine Handhabe geben, auf die Technik Einfluss zu nehmen.

Die typischen Cloud-Probleme, von denen wir zu hören bekommen, sind Mehrfacheinträge im Kalender oder bei den Kontakten – oder Einträge zum Beispiel aus Facebook, die man dort überhaupt nicht sehen will. Fast ebenso häufig sind gegenteilige Schwierigkeiten: fehlende Einträge, zum Beispiel solche, die man im Browser in seinem Kalender vornimmt und die nie am Smartphone oder Tablet erscheinen.

Troubleshooting trotz beschränkten Einflussmöglichkeiten

Was tun? Da die Cloud ja «einfach so» funktionieren soll, sind die Einflussmöglichkeiten beschränkt. Im Video zeigen wir jedoch die bewährten Methoden: Sie sehen, wie Sie sicherstellen, dass die richtigen Quellen ausgewählt sind, wie eine Aktualisierung erzwungen und verklemmte Cloud-Konti zur Räson gebracht werden. Ein wichtiger Punkt ist ausserdem die Datenorganisation, gerade wenn Sie mehrere Dienste nutzen und privat beispielsweise auf die iCloud von Apple setzen und beruflich ein Gmail-Konto verwenden müssen. Auch in diesem Fall gibt es Strategien, wie sich Dubletten verhindern lassen.

Ist die Cloud überhaupt online? Nachsehen bei Apple und Google.
Ist die Cloud überhaupt online? Nachsehen bei Apple und Google.

Und wenn alles nichts hilft, dann empfehlen wir eine Fehlermeldung bei den Dienstbetreibern: Über das Feedback-Formular von Apple bzw. bei Google.

Hier noch einige ergänzende Informationen, speziell auch für Leserinnen und Leser, die sich nicht gerne Videos ansehen:

Allgemeine Tipps

Wider die Adressbuch-Verwahrlosung

Manchmal hilft ein erzwungener Neustart gegen Datenstau.
Manchmal hilft ein erzwungener Neustart gegen Datenstau.

Apple iCloud

Google

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch