Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

iPad im Sinkflug

Gestern hat Apple ein neues iPad angekündigt. Es ist 9,7 Zoll gross, wird das iPad Air 2 ersetzen und sich im Portfolio zwischen iPad mini 4 und dem grossen iPad Pro platzieren. Es ist mit ab 389 Franken das billigste iPad ever, während gleichzeitig Apples Geschäft mit iPads schrumpft. «Die Tatsache, dass Apple das neue iPad lediglich mit einer Pressemitteilung vorgestellt hat, ist ein Hinweis darauf, wo das iPad beim iPhone-Konzern in der Hackordnung steht», schreibt das Statistik-Portal. Eine Grafik des Portals zeigt, wie der Anteil des iPad-Umsatzes am Gesamtgeschäft von Apple abgenommen hat. Machte es auf dem Höhepunkt 2012 fast 20 Prozent aus, waren es im 1. Quartal 2017 nur noch gut 7 Prozent.
Google hat die erste Preview-Version des kommenden Android O für Entwickler zum Herunterladen bereitgestellt. Sie läuft auf Nexus- und Pixel-Geräten und umfasst unter anderem folgende Neuerungen: Eine schlaue Technik schränkt ein, was Apps im Hintergrund tun dürfen mit dem Ziel, die Akkulaufzeit zu verlängern, Icons auf dem Start-Monitor können ihr Aussehen ändern (wie schon heute die Kalender-App) und es gibt eine Autofill-Funktion.
Im April startet Apple die Video-App Clips, mit der Videos leichter gemacht, auf dem Touchscreen einfacher bearbeitet und auf sozialen Netzwerken geteilt werden können. Zudem soll Clips gesprochenen Text automatisch in animierte Schrift umwandeln können. Clips ist ab Anfang April kostenlos im App Store verfügbar.
1 / 4