Zum Hauptinhalt springen

Wann Apple mit der Arbeit am iPhone X begann

In einem Interview an einer Technologiekonferenz hat Apples Design-Chef Jony Ive erzählt, wann die Arbeit an der Gesichtserkennungstechnologie des neuen iPhone X begonnen hat. Fünf Jahre sei das her und die Entwicklung hätte viele Komplikationen mit sich gebracht. Zur Erinnerung: Damals hatte das iPhone 5 noch nicht mal einen Fingerabdrucksensor, und Primesense, die Firma hinter der Technologie von Face ID, hat Apple erst ein Jahr später gekauft. Eine komplette Abschrift des Interviews findet sich bei 9to5mac.Im Bild: Jony Ive (links) und Apple-Chef Tim Cook bei der Präsentation des iPhone X.
In einer Reihe von Tweets hat der Microsoft-Manager Joe Belfiore erklärt, dass die Handy-Version von Windows 10 nur noch Sicherheitsupdates, aber keine neuen Funktionen mehr bekomme. Microsoft habe vergebens versucht, App-Entwickler für die Plattform zu gewinnen. Er selbst verwende inzwischen auch kein Windows-Handy mehr.
In der neuen Apple Watch steckt eine eSIM. Damit kann man sich das Einschieben einer SIM-Karte sparen. Doch ganz problemfrei ist die neue Technologie nicht, wie Heise.de berichtet. So seien der deutschen Telekom die nötigen eSIM-Profile ausgegangen und neue Apple-Watch-Kunden hätten ihre Uhr nicht mehr im Datennetz anmelden können. Ab heute Montag sollen aber neue Profile bereitstehen. In der Schweiz ist die Mobilfunkfunktion übrigens weiterhin nicht aktiviert worden.
1 / 3