Zum Hauptinhalt springen

Kommt das neue Macbook Pro noch diese Woche?

Anzeichen verdichten sich, dass der neue Apple-Laptop vielleicht schon heute vorgestellt wird. Und Facebook lanciert einen eigenen Bezahldienst.

Dass Apple heuer keinen grossen Oktober-Event abhält, ist nun mehr als sicher. Stattdessen hat Apple vor zwei Wochen die neuen Airpods Pro per Pressemitteilung angekündigt. Doch wie Bloomberg berichtet, wars das noch nicht mit Neuheiten. Das Wirtschaftsmagazin ist sich sicher, dass das schon lange durch die Gerüchteküche geisternde neue Macbook Pro noch dieses Jahr (vielleicht schon heute) präsentiert wird. Die wichtigste Neuerung wäre demnach eine rundum neue Tastatur (ohne Klemmprobleme), ein minimal grösserer Bildschirm mit höherer Auflösung, lautere Lautsprecher und mehr Leistung. Ob Bloomberg recht hat, werden die nächsten Stunden und Tage zeigen. Auf jeden Fall sollte man mit dem Kauf eines Macbook Pro nun besser zuwarten.
Dass Apple heuer keinen grossen Oktober-Event abhält, ist nun mehr als sicher. Stattdessen hat Apple vor zwei Wochen die neuen Airpods Pro per Pressemitteilung angekündigt. Doch wie Bloomberg berichtet, wars das noch nicht mit Neuheiten. Das Wirtschaftsmagazin ist sich sicher, dass das schon lange durch die Gerüchteküche geisternde neue Macbook Pro noch dieses Jahr (vielleicht schon heute) präsentiert wird. Die wichtigste Neuerung wäre demnach eine rundum neue Tastatur (ohne Klemmprobleme), ein minimal grösserer Bildschirm mit höherer Auflösung, lautere Lautsprecher und mehr Leistung. Ob Bloomberg recht hat, werden die nächsten Stunden und Tage zeigen. Auf jeden Fall sollte man mit dem Kauf eines Macbook Pro nun besser zuwarten.
(Archivbild 2016), Reuters
Facebook hat vorerst nur für die USA einen eigenen Bezahldienst namens Facebook Pay angekündigt, wie The Verge berichtet. Damit soll in Facebook, Instagram und Whatsapp Geld an Kontakte überwiesen, Spenden getätigt oder Sachen gekauft werden können. Der Dienst sei dabei unabhängig von Facebooks etwas ins Straucheln geratener Libra-Währung.
Facebook hat vorerst nur für die USA einen eigenen Bezahldienst namens Facebook Pay angekündigt, wie The Verge berichtet. Damit soll in Facebook, Instagram und Whatsapp Geld an Kontakte überwiesen, Spenden getätigt oder Sachen gekauft werden können. Der Dienst sei dabei unabhängig von Facebooks etwas ins Straucheln geratener Libra-Währung.
Screenshot
Lange war unklar, wie Facebook dem Aufstieg von Tiktok entgegenwirken will. Nun gibt es eine erste Massnahme. Instagram lanciert (vorerst nur in Brasilien) eine Edit-Funktion, die es erlaubt, kurze 15-Sekunden-Videos mit Musik zu mischen und zu publizieren, wie Techcrunch berichtet.
Lange war unklar, wie Facebook dem Aufstieg von Tiktok entgegenwirken will. Nun gibt es eine erste Massnahme. Instagram lanciert (vorerst nur in Brasilien) eine Edit-Funktion, die es erlaubt, kurze 15-Sekunden-Videos mit Musik zu mischen und zu publizieren, wie Techcrunch berichtet.
Reuters
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch