Zum Hauptinhalt springen

Was Glasscherben über neue iPhones verraten

Apple-Gerüchte haben Hochsaison. Und Intel-Chips haben ein Sicherheitsproblem.

Dass es auch diesen Herbst (um den 10. September herum vielleicht?) neue iPhones geben wird, ist ziemlich wahrscheinlich. Bereits machen zahlreiche Gerüchte die Runde. Besonders wahrscheinlich erscheint es aktuell, dass mindestens die teuersten Modelle eine Dreifachkamera bekommen könnten. Aber auch der Nachfolger des günstigeren iPhone XR könnte neu statt einer Kamera deren zwei bekommen. Doch das lustigste Fundstück rund um die neuen iPhones will ein Bloomberg-Reporter zugespielt bekommen haben. Ein Foto, das eine Reihe von Glasscherben zeigt, soll die neuen Farben des iPhone XR verraten. Statt Orange und Blau gäbe es heuer Grün und Violett.
Dass es auch diesen Herbst (um den 10. September herum vielleicht?) neue iPhones geben wird, ist ziemlich wahrscheinlich. Bereits machen zahlreiche Gerüchte die Runde. Besonders wahrscheinlich erscheint es aktuell, dass mindestens die teuersten Modelle eine Dreifachkamera bekommen könnten. Aber auch der Nachfolger des günstigeren iPhone XR könnte neu statt einer Kamera deren zwei bekommen. Doch das lustigste Fundstück rund um die neuen iPhones will ein Bloomberg-Reporter zugespielt bekommen haben. Ein Foto, das eine Reihe von Glasscherben zeigt, soll die neuen Farben des iPhone XR verraten. Statt Orange und Blau gäbe es heuer Grün und Violett.
Mark Gurman / Twitter
Bei Intel-Chips ist eine neue Sicherheitslücke publik geworden. Betroffen seien fast alle Geräte mit Intel-Chips ab 2011, schreibt Techcrunch. Die Zombieload getaufte Sicherheitslücke basiere auf vier einzelnen Fehlern, bestätigt Intel. Der Chip-Hersteller hat bereits Updates ausgeliefert, die die Lücke schliessen sollen. Auch Firmen wie Microsoft, Google oder Apple hätten Updates publiziert, berichtet Techcrunch weiter.
Bei Intel-Chips ist eine neue Sicherheitslücke publik geworden. Betroffen seien fast alle Geräte mit Intel-Chips ab 2011, schreibt Techcrunch. Die Zombieload getaufte Sicherheitslücke basiere auf vier einzelnen Fehlern, bestätigt Intel. Der Chip-Hersteller hat bereits Updates ausgeliefert, die die Lücke schliessen sollen. Auch Firmen wie Microsoft, Google oder Apple hätten Updates publiziert, berichtet Techcrunch weiter.
Reuters
Google will noch dieses Jahr mehr Werbung zeigen. Wie Reuters berichtet, soll unter anderem auf der Google-Mobile-Website und in Google Maps noch dieses Jahr der Werbeanteil steigen.
Google will noch dieses Jahr mehr Werbung zeigen. Wie Reuters berichtet, soll unter anderem auf der Google-Mobile-Website und in Google Maps noch dieses Jahr der Werbeanteil steigen.
Reuters
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch