Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Uber-Fahrer heimlich filmt

In den USA wurde ein Taxifahrer suspendiert, der seine Gäste auf Twitch gestellt hat. Und Apple testet ein Homepod-Update.

Ein amerikanischer Uber/Lyft-Fahrer hat seine Fahrten und vor allem seine Gäste heimlich gefilmt und auf der Streaming-Plattform Twitch live übertragen, wie Stltoday.com berichtet. Erst hatten beide Fahrdienste argumentiert, dass das Verhalten des Fahrers rechtskonform sei. Übers Wochenende änderten sie die Meinung und deaktivierten sein Fahrerkonto.
Ein amerikanischer Uber/Lyft-Fahrer hat seine Fahrten und vor allem seine Gäste heimlich gefilmt und auf der Streaming-Plattform Twitch live übertragen, wie Stltoday.com berichtet. Erst hatten beide Fahrdienste argumentiert, dass das Verhalten des Fahrers rechtskonform sei. Übers Wochenende änderten sie die Meinung und deaktivierten sein Fahrerkonto.
Reuters
Je näher die Samsung-Präsentation vom 9. August rückt, desto mehr Neuigkeiten sickern durch. Nun ist auf Twitter, die Schachtel für ein neues Drahtlos-Ladegerät aufgetaucht. Das kann nicht nur ein Smartphone, sondern auch ein zweites Gerät laden. Auf der Schachtel ist die Rede von einem zweiten Handy und von der noch nicht angekündigten Galaxy Watch. Diese dürfte laut mehreren Gerüchten an der Präsentation vom 9. August nebst dem nächsten Note-Smartphone vorgestellt werden.
Je näher die Samsung-Präsentation vom 9. August rückt, desto mehr Neuigkeiten sickern durch. Nun ist auf Twitter, die Schachtel für ein neues Drahtlos-Ladegerät aufgetaucht. Das kann nicht nur ein Smartphone, sondern auch ein zweites Gerät laden. Auf der Schachtel ist die Rede von einem zweiten Handy und von der noch nicht angekündigten Galaxy Watch. Diese dürfte laut mehreren Gerüchten an der Präsentation vom 9. August nebst dem nächsten Note-Smartphone vorgestellt werden.
Twitter / Roland Quandt
Es hat ein bisschen gedauert, doch nun steht ein erster Nachfolger für «Pokémon Go» in den Startlöchern. Nach dem Hype von vor zwei Jahren war es nur eine Frage der Zeit, bis ähnliche Spiele auftauchen. Wie The Verge berichtet, soll ein Ghostbusters-Spiel noch dieses Jahr lanciert werden. Das Spielprinzip erinnert dabei frappant an «Pokémon Go». Der grösste Unterschied: Statt Mini-Monstern fängt man Geister. Wie «Pokémon Go» nutzt auch das Ghostbusters-Spiel die Kartendaten von Google.
Es hat ein bisschen gedauert, doch nun steht ein erster Nachfolger für «Pokémon Go» in den Startlöchern. Nach dem Hype von vor zwei Jahren war es nur eine Frage der Zeit, bis ähnliche Spiele auftauchen. Wie The Verge berichtet, soll ein Ghostbusters-Spiel noch dieses Jahr lanciert werden. Das Spielprinzip erinnert dabei frappant an «Pokémon Go». Der grösste Unterschied: Statt Mini-Monstern fängt man Geister. Wie «Pokémon Go» nutzt auch das Ghostbusters-Spiel die Kartendaten von Google.
The Verge
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch