Android

Datenhungrigen Apps das Maul stopfen

Bei Android lassen sich unnötige Kosten fürs mobile Internet einfach vermeiden.

Intensive Newsnutzung schlägt sich beim Datenverbrauch nieder, aber an den unerwarteten Kosten sind meistens die «Hintergrunddaten» schuld.

Intensive Newsnutzung schlägt sich beim Datenverbrauch nieder, aber an den unerwarteten Kosten sind meistens die «Hintergrunddaten» schuld. Bild: Johan Larsson/Flickr.com

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mein Smartphone verursacht eine sehr hohe Rechnung. Die Ursache sind Apps, die automatisch Daten nachladen. Wie kann man das ausschalten?
Alfred Caseri, via Mail

Googles mobiles Betriebssystem erlaubt Ihnen in den neueren Versionen eine genaue Kontrolle der mobilen Kommunikation und der resultierenden Kosten. Tippen Sie in den Einstellungen unter «Drahtlos & Netzwerke» auf «Datenverbrauch». Sie sehen den Datenverbrauch der letzten Tage als Diagramm. Über den Schieber richten Sie einen Schwellenwert ein, worauf Sie das Telefon warnt, wenn dieser überschritten wird. Um Extrakosten zu vermeiden, können Sie auch ein globales Limit für die mobilen Daten festlegen.

Unter dem Diagramm zeigt Ihnen Android eine Aufschlüsselung nach Apps. Sie sehen, welche Aktivitäten Ihr Kontingent belasten. Wenn Sie bei einer App die «Hintergrunddaten» sperren, kann diese nur noch Daten abrufen, wenn sie geöffnet ist. Weitere Infos zur Konfiguration liefert Googles Hilfe. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 13.01.2014, 14:30 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Frage an die Kummerbox

Vergleichsdienst

Finden Sie mit unserem unabhängigen Abovergleich das optimale Handyabo.
Jetzt vergleichen.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Teilnehmer des jährlichen «North East Skinny Dip» rennen in das Meer bei Druridge Bay in England. (23. September 2018)
(Bild: Scott Heppell) Mehr...