Windows XP

Ein Umstieg, der auch Senioren gelingt

Die Aussicht, Windows XP aufgeben und mit Windows 8 arbeiten zu müssen, schreckt ab. Dabei ist alles nur halb so schlimm – meint die Kummerbox.

Wichtig: Sich Zeit fürs Einrichten des Startbildschirms nehmen.

Wichtig: Sich Zeit fürs Einrichten des Startbildschirms nehmen. Bild: Screen: schü.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ich nutze bis jetzt Windows XP und bin damit mit meinen 83 Jahren einigermassen klargekommen. Aber im April soll ja damit Schluss sein. Ich weiss als Laie nun wirklich nicht mehr, was ich machen soll. Von Window 8 raten mir meine vielen Bekannten alle ab. Ich möchte auch nichts Kompliziertes, weil ich in meinem Alter nicht mehr gross umlernen kann. Aber ich möchte weiterhin am PC arbeiten. Ich frage Sie daher an, ob es ein Programm gibt, welches dem XP nahekommt?
Jürgen Kleger via Mail

Das gibt es leider nicht. Ganz ohne Umlernen lässt sich der Abschied von XP nicht vollziehen. Aber lassen Sie mich Ihnen die Angst vor dem Neuen nehmen. Ich versichere Ihnen: Die pauschale Ablehnung, die Windows 8 aus Ihrem Bekanntenkreis erfährt, ist nicht gerechtfertigt. Es ist zwar tatsächlich so, dass der Schritt von Windows XP gross ist. Windows 8 wirkt optisch anders und beseitigt mit dem Startmenü ein vertrautes Steuerinstrument. Doch trotzdem lässt sich mit dem System hervorragend arbeiten.

Ihnen werden der Umstieg und die Eingewöhnung gelingen, wenn Sie das System möglichst gut an Ihre Bedürfnisse und Ihre Arbeitsweise anpassen. Falls Ihre Bekannten ihr Urteil nicht gefällt haben, ohne mit Windows 8 gearbeitet zu haben, dann müsste sich der eine oder andere bereits mit dem System auskennen und Ihnen helfen können. ­Machen Sie von diesem Know-how ­Gebrauch: Platzieren Sie gemeinsam die für Sie wichtigen Programme auf dem Startbildschirm, oder heften Sie sie gleich an die Taskleiste. Schalten Sie die Option ein, mit der Windows direkt mit dem altbekannten Desktop startet. Und lassen Sie sich die Funktionsweise der Charms-Leiste erklären.

Die eigentliche Arbeit in Ihren an­gestammten Programmen unterscheidet sich bei Windows 8 im Vergleich zu XP nicht, und auch Ihre Dateien und Dokumente können Sie nutzen, wie Sie es gewohnt sind. Denn trotz der neuen Optik funktioniert der Windows-Explorer wie gehabt.

Und vielleicht können Sie Windows 8 auch etwas Gutes abgewinnen. Der Umgang mit Programmen ist dank des eingebauten Stores so einfach wie nie zuvor. Die Vollbild-Apps, die Sie dort er­halten, sind auf eine einleuchtende Bedienung getrimmt und gerade auch für ältere Benutzer eher einfacher zu verwenden als das klassische, oft sehr über­ladene Windows-Programm. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 02.12.2013, 13:21 Uhr

Artikel zum Thema

Sind Norton, Kaspersky und McAfee nicht Schutz genug?

Das Ende von Windows XP im April 2014 beschäftigt die Kummerbox weiterhin – kann man das Betriebssystem mit einem guten Virenschutz nicht trotzdem weiterverwenden? Mehr...

Sicher in der virtuellen Maschine?

Windows XP Im April 2014 läuft die Unterstützung für Windows XP aus. Doch was tun, wenn man auf eine Software angewiesen ist, die unter neueren Versionen noch nicht läuft? Mehr...

Der grosse Windows-Kompromiss

Test Seit Freitag ist Windows 8.1 erhältlich. Das Gratis-Update macht vieles richtig. Mehr...

Frage an die Kummerbox

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Blogs

Michèle & Wäis Fitness für Faule

Sweet Home Sieben super Suppen

Die Welt in Bildern

Dreifach bezopftes Pferd: Ein Haflinger wartet auf einer sonnigen Wiese in der Nähe von Döllsädt. (18. Oktober 2017)
(Bild: AP Photo/Jens Meyer) Mehr...