App holt sich das iPhone-Adressbuch

Die Onlineplattform Path kopiert ungefragt das gesamte Adressbuch des Smartphones auf die Firmenserver. Der Hersteller hat mit einem Update reagiert.

Ohne Zustimmung des Nutzers Adressbuch gespeichert: iPhone-App «Path».

Ohne Zustimmung des Nutzers Adressbuch gespeichert: iPhone-App «Path». Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nur durch Zufall stellte Software-Entwickler Arum Thampi aus Singapur fest, dass die Social-Networking-App Path ohne Vorwarnung das gesamte Adressbuch des iPhones auf die Server der Firma lädt.

Das Unternehmen bestätigte dies auf Anfrage und bot nach einer Entschuldigung an, die Daten umgehend zu löschen, wie Appleinsider.com berichtet.

Der Vorgang tritt offenbar schon bei der Registrierung auf, wo laut «Spiegel online» nicht nur alle eingetippten Angaben, sondern auch die Adressbucheinträge an die Path-Server übermittelt werden. Software-Entwickler Thampi will dem Hersteller zwar keine böse Absicht unterstellen, fragt sich aber, wie viele andere iPhone-Apps dies auch ungefragt tun.

Nutzer werden künftig gefragt

Path-Mitgründer Dave Morin rechtfertigt sich: Die hochgeladenen Daten würden gebraucht, damit Nutzer ihre Bekannten bei Path leichter wiederfinden könnten. Ein Update soll nun aber dafür sorgen, dass zuvor die Zustimmung der Nutzer eingeholt wird – so wie zum Beispiel auch andere Apps wie Viber die Adressdaten verlangen. Dass die Path-Software durch die ansonsten als sehr restriktiv geltenden Kontrollen schlüpfen konnte, überrascht. Wer die Path-App bereits genutzt hat und sein Adressbuch entfernt haben möchte, soll sich laut Fscklog.com an service@path.com wenden.

Die Onlineplattform Path wurde bei der Lancierung bereits als neuer Star unter den sozialen Netzwerken gehandelt. Nutzer können damit Bilder, Videos oder Aktivitäten miteinander teilen. (ah)

Erstellt: 09.02.2012, 11:27 Uhr

Artikel zum Thema

Das iPhone hats eiskalt erwischt

Im Gegensatz zum Samsung Galaxy S II hält das neuste Apple-Smartphone tiefe Minustemperaturen nicht aus, wie ein finnischer Kältetest zeigt. Mehr...

Tschüss Fernbedienung

Test Swisscom TV verwandelt mit einer App das iPad in eine Fernbedienung. Wir konnten die Software, die in den kommenden Wochen erscheinen soll, bereits testen. Mehr...

Nachricht von Steve Jobs

Wenn Kunden oder App-Entwickler dem Apple-Chef eine Mail schrieben, feierten sie seine Antworten oft wie eine Trophäe. Nun ist ein E-Book mit der interessantesten Korrespondenz erschienen. Mehr...

Soziales Netzwerk in der Kritik: Path-App fürs iPhone. (Bild: Screenshot iTunes)

Blogs

Geldblog Lohnt sich die 3. Säule nach der Pensionierung?

Sweet Home Holen Sie sich die Natur ins Haus

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...