Das Handy mit dem ganz persönlichen Newsticker

Lange war es ruhig um Sony Ericsson. Nun folgt mit dem Xperia X10 ein Android-Handy, das sich sehen lassen kann.

Vereint Nachrichten diverser Quellen: Die Timescape-Funktion des Android-Handys von Ericsson.

Vereint Nachrichten diverser Quellen: Die Timescape-Funktion des Android-Handys von Ericsson.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das 2001 gestartete japanisch-schwedische Joint Venture Sony Ericsson hat zwei harte Jahre hinter sich. Verkaufte man 2007 noch mehr als 100 Millionen Handys weltweit, gingen 2009 nur noch gerade 57 Millionen Sony-EricssonHandys über den Ladentisch.

Der Anschluss ist geschafft

Zwar ist das immer noch Rang 4 (hinter Nokia, Samsung und LG), doch hat sich der Hersteller vor allem im Topsegment der lukrativen und beliebten Smartphones von der Konkurrenz überholen lassen. Die Zeiten, als man mit einem P900 oder P1 noch neidische Blicke erntete, sind längst vorbei.

Mit dem neu verfügbaren Xperia X10 schafft Sony Ericsson wieder den Anschluss an die Konkurrenz. Als Betriebssystem läuft auf dem Touchscreen-Handy Android von Google. Das garantiert eine reibungslose Einbindung mit allen Google-Diensten (Karten, Gmail, Kalender, und so weiter) sowie die Verfügbarkeit zahlreicher Apps, die für ein zeitgemässes Smartphone schlicht unverzichtbar sind.

Intime Bindung

Darüber hinaus liefert Sony Ericsson mit der Timescape genannten Funktion einen attraktiven, persönlichen Nachrichtenstrom auf den Homescreen des Handys. Timescape vereint Updates von Facebook und Twitter mit SMS, MMS, verpassten Anrufen oder kürzlich geschossenen Fotos (die 8-MegapixelKamera schiesst sehr gute Bilder).

Die neuste Nachricht erscheint automatisch auf dem Homescreen, mit einem Fingerklick erscheint der ganze Nachrichtenstrom hübsch animiert. Was etwas umständlich tönt, fühlt sich im Alltag aber rasch einmal völlig natürlich an und schafft eine enge, fast intime Bindung zum Gerät – etwas, das sonst noch kein Android-Handy geschafft hat. Das Xperia X10 hält einem Vergleich mit anderen Android-Handys von HTC, Motorola oder Google locker stand.

Android ist nebst dem iPhone (und vielleicht Windows Phone 7, das aber erst im Herbst verfügbar sein wird) die vielversprechendste Plattform, was Apps und den sogenannten «Buzz»-Faktor angeht (das Potenzial, Begeisterung auszulösen). Die Android-Benutzeroberfläche und -Bedienung sind jedoch längst nicht so stringent einfach wie jene des iPhones, das gilt auch für das Xperia X10.

Attraktives Smartphone

Nebst dem Homescreen lauern auf allen Seiten weitere Screens mit Apps und Einstellungen – kein Gerät, das man innert Minuten «raus hat». Immerhin gewöhnt man sich einigermassen bald an die Knöpfe «Zurück», «Homescreen» und «Menü». Die virtuelle Tastatur samt Worterkennung ist leider eher langsam und nicht sehr treffsicher.

Alles in allem bleibt das Xperia X10 aber ein attraktives Smartphone, mit dem Sony Ericsson wahrscheinlich wieder etwas Terrain gut machen wird.

Sony Ericsson Xperia X10, Android-Smartphone, 8 GB Speicher (Micro-SD-Card), WLAN, UMTS, Bluetooth, GPS, 8-Megapixel-Kamera mit Videomodus, WVGA-Touchscreen (kein Multitouch). In Schwarz oder Weiss, ohne Abo 949 Fr. www.sonyericsson.ch

Erstellt: 26.04.2010, 23:35 Uhr

Artikel zum Thema

Auch Sony Ericsson setzt auf Android

Der Handy-Konzern hat mit dem Xperia X10 sein erstes Smartphone vorgestellt, das mit Googles Betriebssystem ausgestattet ist. Mehr...

Sony Ericsson auch im vierten Quartal mit Verlust

Der Handy-Hersteller Sony Ericsson steckt in der Verlustzone fest. Der Handy-Absatz brach im Jahresvergleich um 40 Prozent auf 14,6 Millionen ein. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Never Mind the Markets Sollen Zentralbanken Klimapolitik betreiben?

Von Kopf bis Fuss Schon wieder eine Blasenentzündung?

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Was für eine Plage: Eine Bauernstochter in Kenia versucht mit ihrem Schal Heuschrecken zu verjagen. (24. Januar 2020)
(Bild: Ben Curtis) Mehr...