Service

Die Schweizer Windows-Parade

Microsoft lanciert heute sein neues Betriebssystem Windows 8. Wir zeigen, welche Tablets und Convertibles die Händler zum Start anbieten werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wenn heute Freitag Windows 8 in der Schweiz lanciert wird, dann ohne das Microsoft-Tablet Surface. Wann und ob es hierzulande erscheint, ist noch unklar (siehe Interview hier). Dafür springen Acer, Asus, Sony, Samsung, HP oder Lenovo mit ihren Produkten in die Bresche, wie unsere Umfrage bei Schweizer Elektronikfachhändlern zeigt. Bei den meisten Modellen handelt es sich nicht um reine Tablets, sondern um sogenannte Convertibles, eine Mischung aus Tablet und Notebook.

Die iPad-Konkurrenten

Bei Manor wird das Acer Iconia W510 sowie das Modell W700 in den Regalen stehen. Hinzu kommt das Samsung Slate XC500. Im November folgen weitere Modelle, sagt Elle Steinbrecher, Head of Media Relations. Sie ist überzeugt, dass Samsung als bereits grösster iPad-Konkurrent mit den Windows-8-Tablets seine Position weiter ausbauen wird.

Brack.ch hat unter anderem ebenfalls das Acer Iconia Tab W510 im Sortiment sowie Modelle von Asus, Lenovo und das Samsung Ativ Smart PC (siehe Bildstrecke). Sie sind zwar am 26. Oktober online zu bestellen, aber noch nicht ab Lager lieferbar. Als grössten iPad-Konkurrenten aus dem Brack-Sortiment sieht Daniel Rei das Asus Vivo Tab ME-400 sowie das Samsung-Modell.

Interdiscount ist mit zwei Tablets von Acer dabei: Ein Modell mit 11-Zoll-Display mit Docking-Station und Bluetooth-Tastatur sowie eines mit direkt andockbarer Tastatur. «Sie werden wahrscheinlich kurze Zeit nach dem Release von Windows 8 verfügbar sein. Später kommen Varianten von HP, Asus und Samsung hinzu», sagt Mediensprecherin Andrea Bergmann. Welches Modell zum iPad-Konkurrenten werden könnte, sei schwierig abzuschätzen. «Generell gehen wir davon aus, dass Convertibles erfolgreich sein werden», so Bergmann.

«Pro-Gerät nicht mit iPad vergleichbar»

Auch Digitec.ch hat eine ganze Reihe von Windows-8-Tablets in der Pipeline: Think Pad Tablet 2, Samsung Ativ Tab, Samsung Smart PC XE500, Vivo Tab TF600 (mit und ohne Dock9, Vivo Tab TF810 sowie HP Envy. Vor allem die Geräte mit Windows RT seien als Konkurrenz zum Apple-Tablet ausgelegt. «Ein Pro-Gerät kann man nicht mit dem iPad vergleichen», sagt Mediensprecherin Stefanie Hynek von Digitec.

Mediamarkt wird ab November laut Séverine de Rougemont ebenfalls das Acer Iconia W510 anbieten. Hinzu kommen das Asus TF600T-1B002R sowie Samsungs Ativ-Modelle. «Das Samsung-Tablet könnte zum grossen iPad-Konkurrenten werden», sagt Severine de Rougemont.

Bei Steg Computer & Electronics werden gemäss Mediensprecher Erwin Bucheli unter anderem die Modelle Acer Iconia W700 und W510 angeboten. Letzteres ist für Bucheli durch die Docking-Station und den Intel-Prozessor ein möglicher iPad-Konkurrent. Auch bereits erwähnte Modelle von Asus und Samsungs Ativ-Reihe werden bei Steg erhältlich sein.

Das Migros-Unternehmen M-Electronics bietet zum Start das Sony Vaio Duo 11 in allen Filialen an, eine Mischung aus Ultrabook und Tablet. Mediensprecher Urs Peter Nef sieht vor allem für Microsofts Surface-Tablet, das eben in der Schweiz noch auf sich warten lässt, gute Chancen, sich zum iPad-Konkurrenten zu mausern.

Die Preise der Tablet-Notebook-Hybride variieren je nach Leistung und Ausstattung zwischen 700 und 1600 Franken, bieten meist aber deutlich mehr Leistung als klassische Tablets, da sie als Notebook-Ersatz ausgelegt sind. Neben den Convertibles werden die angefragten Händler auch ein umfangreiches Notebook-Angebot mit Windows 8 anbieten.

Erstellt: 26.10.2012, 10:25 Uhr

Umfrage

Wird Windows 8 ein Erfolg?

Ja

 
56.1%

Nein

 
43.9%

2261 Stimmen


Windows auf Desktop-PC

Auch wenn Windows 8 optisch auf Tablets ausgelegt ist, will Microsoft es auch auf Desktop-PC etablieren. Die angefragten Händler werden neben Notebooks denn auch stationäre Computer mit dem neuen System anbieten. Nebst den zahlreichen Neugeräten, die zeitgleich mit der Lancierung von Windows 8 auf den Markt kommen, besteht auch die Möglichkeit, bestehende PCs aufzurüsten. Zu einem Preis von Fr. 39.95 (Download) respektive Fr. 74.95 (DVD im Einzelhandel) können PCs auf welchen zurzeit Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 läuft, mit Windows 8 Pro aktualisiert werden. Das Angebot gilt bis Ende Januar 2013.

Gute Vernetzung als Argument

Bei Steg Computer ist man überzeugt, dass der Windows-8-PC im Privatbereich schnell Windows 7 ablösen werde, da es neue und einfachere Lösungen bietet. «Wir erwarten eine hohe Nachfrage, da Nutzer mit dem neuen Betriebssystem mehrere Geräte wie Smartphones oder Tablet-PCs sehr einfach miteinander vernetzen können», sagt Steg-Mediensprecher Erwin Bucheli.

Auch bei Brack.ch geht man davon aus, dass es eine «schnelle Umstellung geben wird und auch die Desktops überwiegend mit Windows 8 angeboten werden. Unsere Gaming- und Heimnutzer-PCs werden wir ebenfalls mit Windows 8 ausliefern», sagt Daniel Rei von Brack.ch. Ob viele Heimnutzer ihr Desktop-System von Windows 7 auf Windows 8 aufrüsten werden, sei schwierig vorauszusagen. «Es kommt darauf an, wie das Desktop-System genutzt wird. Bei der Entwicklung von Windows 8 standen Bedienkomfort für den Konsum von Medieninhalten und Optimierung für Mobilgeräte mit Touch-Displays im Mittelpunkt. Insofern besteht für Heimnutzer nicht unbedingt ein dringliches Bedürfnis, auf Windows 8 umzusteigen.» Eher werde er sich für diese Zwecke ein Notebook oder ein Tablet zulegen.

Andrea Bergmann von Interdiscount ist überzeugt, dass durch Windows speziell All-in-One-Geräte mit und ohne Touch einen zusätzlichen Schub bekommen.

Schweizer Apps im Windows Store

Zum Start von Windows 8 sind tausende von Apps verfügbar – davon über 100 aus der Schweiz. Darunter Ricardo, Swissquote und Energy Radio. Weitere Apps wie Ex Libris, Local.ch, Search.ch und Zattoo sollen in den nächsten Tagen folgen.

Nebst den zahlreichen Neugeräten, die zeitgleich mit der Lancierung von Windows 8 auf den Markt kommen, besteht die Möglichkeit, bestehende Computer aufzurüsten. Zu einem Preis von 39.95 Franken (Download) respektive 74.95 Franken (DVD im Einzelhandel) können PCs, auf welchen zurzeit Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 läuft, auf Windows 8 Pro aktualisiert werden. Das Angebot gilt bis Ende Januar 2013.

Artikel zum Thema

«Windows 8 ist die grösste Investition, die Microsoft je getätigt hat»

Microsoft-Schweiz-Chefin Petra Jenner über den Marktstart des neuen Betriebssystems und über den Verdacht, das Tablet Surface könnte nur ein Experiment sein. Mehr...

Was sich der Windows-Nutzer fragen sollte

Sein neues Betriebssystem Windows 8 wird die Computerindustrie retten – da ist sich Microsoft sicher. Doch bei Hardwareherstellern und Analysten wachsen Zweifel. Mehr...

Auf die Fenster folgen die Kacheln

Diese Woche lanciert Microsoft Windows 8, das radikalste Update seit Windows 95. Es ist so innovativ, dass es viele Nutzer vor den Kopf stossen wird. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Bildstrecke

Die Windows-Saga

Die Windows-Saga Im November 1985 präsentierte Microsoft Windows 1.0. Ein Blick auf die Versionen des Betriebssystems.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...