Keine Nokia-Smartphones mehr

Die Marke «Nokia» verschwindet ab sofort von Windows-Phone-Geräten. Microsofts Lumia-Smartphones segeln künftig unter eigener Flagge.

Ersetzt den Nokia-Schriftzug und prangt künftig prominent auf allen Lumia-Telefonen: Das Microsoft-Logo.

Ersetzt den Nokia-Schriftzug und prangt künftig prominent auf allen Lumia-Telefonen: Das Microsoft-Logo. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das nahende Ende der Marke «Nokia Lumia» hatte Microsoft schon im Frühjahr angedeutet. Das Unternehmen gab im April bekannt, die Übernahme von Nokias Handysparte abgeschlossen zu haben. Nokia-Chef Stephen Elop kündigte damals an, dass Microsoft für seine Smartphones eine neue Marke suche.

Mittlerweile ist es so weit: Wie Microsoft in einem Blogbeitrag bekannt gibt, sind Nokia-Smartphones ab sofort Geschichte. Künftig will das Unternehmen seine Geräte mit Windows Phone unter der Flagge Microsoft Lumia vertreiben. Einen Teil der Markenrechte am Namen Nokia hält Microsoft allerdings in Verwendung. Sogenannte Feature Phones, also Billigtelefone ohne «smarte» Funktionalität wie etwa das aktuelle Modell Nokia 130, will Microsoft unverändert unter dem Namen Nokia vertreiben.

Nach und nach sollen in den kommenden Tagen Nokias Markenauftritte im Internet umbenannt werden, wie schon auf einzelnen Social-Media-Kanälen der Marke angekündigt wurde. Im Beitrag stellte Tuula Rytilä, zuständig für das Marketing des Unternehmens, baldige neue Geräte aus der Lumia-Reihe in Aussicht. (jro)

Erstellt: 24.10.2014, 14:59 Uhr

Artikel zum Thema

Microsoft mit mehr Umsatz, aber weniger Gewinn

Der US-Computergigant arbeitete im vergangenen Quartal gut, dennoch ging wegen eines angekündigten Stellenabbaus der Gewinn zurück. Die Analysten sind mit Microsoft zufrieden. Mehr...

Nokia belastet Gewinn von Microsoft

Die Eingliederung der Nokia-Handysparte drückt auf den Gewinn des Softwareriesen Microsoft. Doch der Zukauf bringt auch Positives. Mehr...

Das 89-Euro-Smartphone von Nokia im Alltagstest

Trotz Übernahme durch Microsoft hat der finnische Smartphone-Pionier ein Gerät mit Googles Betriebssystem auf den Markt gebracht. Tagesanzeiger.ch/Newsnet hat es ausprobiert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...