Steve Jobs' letzter Triumph

Apple weigert sich seit Jahren den Flash-Player auf seinen mobilen Geräten zu unterstützen. Nun hat dessen Hersteller, die Softwarefirma Adobe, endgültig kapituliert.

Verachtete den Flash-Player: Steve Jobs bei der Präsentation des iPhone 4.

Verachtete den Flash-Player: Steve Jobs bei der Präsentation des iPhone 4. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Softwarefirma Adobe entwickelt das Programm Flash zum Abspielen von Grafiken und Videos nicht mehr für Smartphones und Tabletcomputer. «Stattdessen werden wir verstärkt in HTML 5 investieren», sagte Adobe-Sprecher Alexander Hopstein der Nachrichtenagentur DPA.

Die 1997 von Macromedia gestartete Flash-Technik ist ein zentraler Bestandteil der Firmenstrategie von Adobe Systems seit der Übernahme von Macromedia im Jahr 2005. Auf mobilen Geräten hatte Flash aber einen schweren Stand – insbesondere seit der Entscheidung von Apple, die Technik auf den eigenen mobilen Geräten iPhone und iPad nicht zu unterstützen.

Der neue Webstandard HTML 5 bietet einen grossen Teil der Multimediafähigkeiten von Flash und kommt ohne eigene Abspielsoftware oder ein spezielles Browser-Plugin aus. (jak/sda)

Erstellt: 09.11.2011, 11:22 Uhr

Artikel zum Thema

Apples Löwe fremdelt

Hintergrund Nach dem Update des Betriebssystems OS X Lion laufen einige Programme von Adobe nicht mehr wie gewünscht. Auch mit der Office-Software soll es Probleme geben, wie Microsoft meldet. Mehr...

Mac Book Air ohne Flash

Apple liefert die neuen Modelle ohne Flash aus, berichtet der Techblog Engadget.com. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...