Überraschender Teilsieg von Google gegen Apple

Das erste Handy mit dem Google-Logo kommt einfach nicht auf Touren. Trotzdem gibt es einen Sieg im Kampf gegen Apple.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Ankündigung von Andy Rubin kommt alles andere als überraschend. Wenige Monate nach dem Start des Projekts Nexus One wird der Handyverkauf über den Online-Laden eingestellt, schreibt der Google-Manager via Blog. Künftig werde das erste Smartphone mit dem Brand Google nur noch über die Einzelhändler verfügbar sein.

Kritiker bemängelten von Anfang an, dass nur wenig Nutzer ein Handy kaufen, welches sie vorher nicht physisch in den Händen halten können. Google, hat das Marktforschungsunternehmen Flury berechnet, hat in den ersten zwei Monaten gerade mal 135'000 Smartphones verkauft, beim Start des iPhones 2007 gingen im gleichen Zeitraum 1 Million Apple-Handys über die Ladentische. Und während Apple im ersten Quartal 2010 acht Millionen Mobiltelefone verkaufte, kommt Google Expertenschätzungen zufolge nur auf eine sechsstellige Zahl. Die amerikanischen Telekommunikationsunternehmen Sprint Nextel und Verizonden haben Googles Onlineverkaufsstrategie wohl den Todesstoss versetzt, da diese sich entschieden haben, das Nexus One nicht in ihr Sortiment aufzunehmen.

Android überflügelt iPhone OS

Dennoch gibt es Stimmen, die dem Suchmaschinenriesen eine grosse Handyzukunft voraussagen – allerdings nicht auf Hard- sondern Softwareebene. Tatsächlich läuft die Verbreitung von Android wie geschmiert.

Laut Zahlen des Marktforschungsunternehmens NPD Group ist Googles Handybetriebssystem auf dem wichtigsten Markt USA derzeit erfolgreicher als Apples iPhone OS. In den ersten drei Monaten des Jahres erreichten Android-Smartphones laut diesen Zahlen einen Marktanteil von 28 Prozent. Alle iPhone-Varianten (2G, 3G und 3G S) kommen auf 21 Prozent im US-Markt. Der Android-Erfolg hat zwei Namen: Motorola und HTC. Ihre Androidmobiles namens Milestone und Hero kommen in Übersee sehr gut an.

Google arbeitet an iPad-Konkurrenten

Weniger gut läuft es, wie bereits erwähnt, mit dem Android-Smartphone Nexus One. Doch Google hat das Hardwarebusiness noch lange nicht abgeschrieben, wie ein anderer Vorstoss zeigt (der vom Unternehmen selber allerdings noch nicht kommentiert, geschweige denn bestätigt wurde). Es war Verizon-Chef Lowell McAdam, der in einem Interview mit dem «Wall Street Journal» Googles Tablet-Pläne offenbarte: «Wir arbeiten gemeinsam an Tablets. Wir sehen uns all die Dinge an, die Google im Keller hat, damit wir einen Tablet-Computer zu einer grossartigen Erfahrung machen können», so McAdam wörtlich. Gemäss Verizon soll es sich dabei um einen iPad-Konkurrenten mit dem Betriebssystem Android handeln.

Apple: Der Konkurrenz weit voraus

Wie schwierig die Eroberung des Tablet-Markts allerdings ist, musste ein anderer IT-Gigant erfahren: Ende April gab Microsoft mit dem Rückzug des Projekts Courier das vorläufige Ende der Tablet-Bemühungen bekannt. So bleibt bis auf Weiteres Apple der einzige Hersteller, welcher bereits jetzt mit der neuen Gerätekategorie zwischen Notebook und Handy gutes Geld verdient: Das Tablet namens iPad verkauft sich in den ersten Wochen besser als seinerzeit das iPhone 3G S. Am 28. Mai wird es auch in der Schweiz erhältlich sein.

Erstellt: 17.05.2010, 11:25 Uhr

Artikel zum Thema

Google-Handy ist ein Ladenhüter

Googles erstes eigenes Handy verkauft sich nach Daten eines Mobilfunk-Dienstleisters nur schleppend. Im Gegensatz zu den Geräten der Konkurrenten Apple und auch Motorola. Mehr...

Schweizer Sprachtechnologie im Google-Handy

Das Zürcher Unternehmen Svox bringt Mobiltelefonen und Auto-Navigationsgeräten das Sprechen bei – und das Zuhören. Mehr...

Blogs

Geldblog Fürstliche Anlagen mit Potenzial

Sweet Home Willkommen im «Nouveau Boudoir»

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...