Hintergrund

Wenn Kevin dreimal klingelt

Internetbetrüger setzen bei Betrugsversuchen auch auf Telefonanrufe. Leserin Anke P. berichtet, wie ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter sie dazu verleiten wollte, eine «Kleinigkeit» auf ihrem PC zu installieren.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Samstagvormittag. Bei Anke P.* klingelt das Telefon. Sie ist nicht zu Hause, ihr Lebenspartner nimmt das Telefon ab. Am anderen Ende meldet sich ein Herr namens Kevin, der sich als Mitarbeiter von Microsoft ausgibt. Nur: Der Mann arbeitet nicht beim IT-Unternehmen – er ist ein Betrüger, der Angerufene dazu verleiten will, entweder Programme im Web herunterzuladen, infizierte Webseiten zu besuchen oder ihm Zugriff auf den Computer zu gewähren.

Nur eine «Kleinigkeit» am PC ändern

«Er sagte meinem Freund, er müsse etwas an meinen Computereinstellungen ändern», erinnert sich Anke P. Doch dieser sagt Kevin, er solle sich später nochmals melden. Und tatsächlich: Am Nachmittag folgt ein zweiter Anruf. «Diesmal bat er, den PC einzuschalten, er könne diese ‹Kleinigkeit› auch mit ihm durchführen. Mein Lebenspartner lehnte ab, da er mein Passwort nicht wisse. Das ginge schliesslich auch nur mich etwas an.» Das scheint Kevin aber nicht abzuschrecken. Er ruft ein drittes Mal an, doch Anke P. nimmt nicht mehr ab. «Uns war die Sache nicht mehr geheuer», sagt sie. Der Betrüger habe Deutsch gesprochen, die Nummer lässt auf einen Anruf aus den USA schliessen.

«Erstaunt von der Hartnäckigkeit»

Solche Anrufe haben in den letzten Wochen und Monaten offenbar auch andere Personen in der Schweiz erhalten. Bereits im September 2011 warnte die Schweizer Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani) vor Betrugsversuchen am Telefon, bei denen sich Anrufer vor allem als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben – wohl deshalb, weil in den meisten Haushalten Windows-Computer stehen. «An diesem Fall erstaunt mich, wie hartnäckig der Anrufer war. Es ist eher ungewöhnlich, dass nochmals angerufen wird, wenn der Betrugsversuch nicht gleich funktioniert», sagt Max Klaus von Melani. Meistens gehe es darum, über ein sogenanntes Remote-Tool Zugriff auf den fremden Computer zu gewähren.

Microsoft warnt auf seiner Website ebenfalls vor den Betrügern und gibt Tipps, wie man sich verhalten soll. Klar ist: «Microsoft ruft keine Kunden an, um Änderungen am Computer vorzunehmen», sagt Barbara Josef, Mediensprecherin Microsoft Schweiz. Wer einen solchen Anruf erhält, soll sofort aufhängen.

*Name der Redaktion bekannt

Haben Sie ähnliche Anrufe von falschen Microsoft-Mitarbeitern erhalten? Schreiben Sie uns.

Erstellt: 20.01.2012, 08:31 Uhr

Angriff per Telefon: Betrüger geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus. (Bild: Keystone )

Artikel zum Thema

Bund warnt vor falschen Microsoft-Arbeitern

Laut der Melde- und Analysestelle für Informationssicherung häufen sich Anrufe von Betrügern, die sich als Angestellte des Softwarekonzerns ausgeben. Sie streben unerlaubte Zugriffe auf Firmencomputer an. Mehr...

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...