Zum Hauptinhalt springen

Air-France-Flug wegen herrenlosem Handy abgebrochen

Weil der Besitzer eines Mobiles an Bord nicht ausfindig gemacht werden konnte, musste ein Flugzeug auf dem Weg von den USA nach Frankreich umdrehen.

Ein Handy sorgte in einem Air-France-Flugzeug für Unruhe: Erst Ende Dezember hatte ein Air-France-Flugzeug auf dem Weg von Paris in die USA wegen eines Problems mit einem Enteisungsventil umkehren müssen.
Ein Handy sorgte in einem Air-France-Flugzeug für Unruhe: Erst Ende Dezember hatte ein Air-France-Flugzeug auf dem Weg von Paris in die USA wegen eines Problems mit einem Enteisungsventil umkehren müssen.
Keystone

Ein Passagierflugzeug der Gesellschaft Air France hat auf dem Weg von den USA nach Frankreich umdrehen müssen, weil der Besitzer eines Handys an Bord nicht ausfindig gemacht werden konnte.

Nach rund 30 Minuten Flug sei die Maschine vorsichtshalber in das texanische Houston zurückgekehrt, von wo aus sie Richtung Paris gestartet war, teilte ein Sprecher von Air France am Mittwoch mit. Nähere Angaben zu dem Handy, das den US-Behörden übergeben wurde, konnte der Sprecher nicht machen.

Die Sicherheit der Passagiere sei zu keiner Zeit in Gefahr gewesen, hob Air France hervor. Das Flugzeug mit 228 Passagieren und 15 Besatzungsmitgliedern an Bord sollte mit fünfstündiger Verspätung am Mittwochnachmittag auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle landen. Erst Ende Dezember hatte ein Air-France-Flugzeug auf dem Weg von Paris in die USA wegen eines Problems mit einem Enteisungsventil umkehren müssen.

AFP/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch