Zum Hauptinhalt springen

Anbeissen? Oder abwinken?

Am Dienstag wird das neue Apple-Smartphone vorgestellt. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Neuerungen – und weshalb Sie das iPhone 5 womöglich gar nicht brauchen.

Anatol Heib, Reto Knobel und Roger Zedi
Hat am Dienstag seinen bisher grössten Auftritt: Apple-Chef Tim Cook.
Hat am Dienstag seinen bisher grössten Auftritt: Apple-Chef Tim Cook.
Reuters
Der iPhone-4-Nachfolger wird kaum sofort nach der Präsentation am Dienstag erhältlich sein, aber wahrscheinlich innerhalb von zwei Wochen – und auf alle Fälle noch im Oktober.Offen ist die Frage, ob es ein oder zwei neue Modelle geben wird. Bisher wurde die vorherige Version jeweils stark verbilligt weiter verkauft, das würde dieses Jahr dem sogenannten iPhone 4S entsprechen.
Der iPhone-4-Nachfolger wird kaum sofort nach der Präsentation am Dienstag erhältlich sein, aber wahrscheinlich innerhalb von zwei Wochen – und auf alle Fälle noch im Oktober.Offen ist die Frage, ob es ein oder zwei neue Modelle geben wird. Bisher wurde die vorherige Version jeweils stark verbilligt weiter verkauft, das würde dieses Jahr dem sogenannten iPhone 4S entsprechen.
Reuters
Wer das neue iPhone schnell will, braucht Nerven: Es werden wieder lange Warteschlangen erwartet.
Wer das neue iPhone schnell will, braucht Nerven: Es werden wieder lange Warteschlangen erwartet.
AFP
Die fünfte Version des neuen mobilen Betriebssystem (iOS 5), das auf dem neuen Gerät installiert ist, bietet über 200 Neuerungen. Darunter iCloud: Der Dienst speichert Musik (Sound vorerst nur in den USA), Fotos, Apps, Kalender, Dokumente und mehr auf Apple-Servern und pusht alles drahtlos auf alle Geräte. So bleibt einen der Weg via iTunes erspart, um beispielsweise Inhalte vom iPhone auf das iPad zu transferieren.Ab iOS 5 kann man Systemaktualisierungen für iPhone, iPod touch und iPad auch über eine drahtlose Internetverbindung auf das Gerät laden. Bisher musste man Updates via iTunes am Computer auf die mobile Hardware kopieren. Dieser Weg ist trotz Wifi-Option weiterhin möglich. Um iOS 5 zu installieren, braucht man iTunes allerdings noch.
Die fünfte Version des neuen mobilen Betriebssystem (iOS 5), das auf dem neuen Gerät installiert ist, bietet über 200 Neuerungen. Darunter iCloud: Der Dienst speichert Musik (Sound vorerst nur in den USA), Fotos, Apps, Kalender, Dokumente und mehr auf Apple-Servern und pusht alles drahtlos auf alle Geräte. So bleibt einen der Weg via iTunes erspart, um beispielsweise Inhalte vom iPhone auf das iPad zu transferieren.Ab iOS 5 kann man Systemaktualisierungen für iPhone, iPod touch und iPad auch über eine drahtlose Internetverbindung auf das Gerät laden. Bisher musste man Updates via iTunes am Computer auf die mobile Hardware kopieren. Dieser Weg ist trotz Wifi-Option weiterhin möglich. Um iOS 5 zu installieren, braucht man iTunes allerdings noch.
Reuters
Das neue Betriebssystem läuft auch auf dem iPhone 4 und dem 3G S (Bild). Das iPhone 3G wird nicht mehr unterstützt. Bei grossen Updates kappt Apple traditionell den Software-Support älterer Modelle. Beim nächsten grossen Update wird es das 3G S treffen.Bei diesem Modell ist zudem zu beachten, dass nicht alle Funktionen von iOS 5 vorhanden sind (etwa Fotobearbeitung). Nutzer müssen damit rechnen, dass das 3G S mit jedem späteren iOS-5-Update aufgrund der schwächeren Leistungsfähigkeit immer langsamer wird.Das war in der Vergangenheit auch mit dem 3G der Fall, bei dem die Installation von iOS 4 zur Tortur wurde. Bei den iPod touch  werden die Serien der dritten und vierten Generation berücksichtigt. Keine Probleme mit Updates werden Besitzer des iPhone 4 haben.
Das neue Betriebssystem läuft auch auf dem iPhone 4 und dem 3G S (Bild). Das iPhone 3G wird nicht mehr unterstützt. Bei grossen Updates kappt Apple traditionell den Software-Support älterer Modelle. Beim nächsten grossen Update wird es das 3G S treffen.Bei diesem Modell ist zudem zu beachten, dass nicht alle Funktionen von iOS 5 vorhanden sind (etwa Fotobearbeitung). Nutzer müssen damit rechnen, dass das 3G S mit jedem späteren iOS-5-Update aufgrund der schwächeren Leistungsfähigkeit immer langsamer wird.Das war in der Vergangenheit auch mit dem 3G der Fall, bei dem die Installation von iOS 4 zur Tortur wurde. Bei den iPod touch werden die Serien der dritten und vierten Generation berücksichtigt. Keine Probleme mit Updates werden Besitzer des iPhone 4 haben.
Reuters
Das iPhone 4 ist ein gutes, aber mittlerweile überholtes Gerät – es hat bereits 16 Monate auf dem Buckel: Sowohl beim Bildschirm (Grösse, Kontrast, Farb-Brillanz) als auch beim Chip (Dualcore) und dem Arbeitsspeicher (RAM, Gerücht über 1 GB, welches unter anderem schnelleres Surfen erlaubt) hat Apple Nachholbedarf. Auch bei der Gesprächs- und Verbindungsqualität («Antennagate») muss Apple handeln.
Das iPhone 4 ist ein gutes, aber mittlerweile überholtes Gerät – es hat bereits 16 Monate auf dem Buckel: Sowohl beim Bildschirm (Grösse, Kontrast, Farb-Brillanz) als auch beim Chip (Dualcore) und dem Arbeitsspeicher (RAM, Gerücht über 1 GB, welches unter anderem schnelleres Surfen erlaubt) hat Apple Nachholbedarf. Auch bei der Gesprächs- und Verbindungsqualität («Antennagate») muss Apple handeln.
Reuters
Das beste Smartphone derzeit ist das Galaxy S2.  Das Samsung-Smartphone hat den besseren (weil helleren und kontrastreicheren) und mit einer 10,5-Zentimeter-Diagonalen auch den grösseren Bildschirm als das iPhone 4. Mit dem Galaxy S2 macht Surfen mit einer Downloadkapazität von 3000 kbit/s zudem mehr Spass als mit dem iPhone 4.
Das beste Smartphone derzeit ist das Galaxy S2. Das Samsung-Smartphone hat den besseren (weil helleren und kontrastreicheren) und mit einer 10,5-Zentimeter-Diagonalen auch den grösseren Bildschirm als das iPhone 4. Mit dem Galaxy S2 macht Surfen mit einer Downloadkapazität von 3000 kbit/s zudem mehr Spass als mit dem iPhone 4.
Keystone
Das Galaxy S2 ging innert 150 Tagen 10 Millionen Mal über den Ladentisch.
Das Galaxy S2 ging innert 150 Tagen 10 Millionen Mal über den Ladentisch.
Reuters
Samsung hat bereits ein nächstes Gerät angekündigt, das Galaxy Note, eine Art Mini-Tablet (oder Maxi-Smartphone) mit Telefonfunktion. Das Galaxy Note mit 13,4-Zentimeter-Bildschirm wird allerdings nicht billig, es könnte um die 1000 Franken kosten.
Samsung hat bereits ein nächstes Gerät angekündigt, das Galaxy Note, eine Art Mini-Tablet (oder Maxi-Smartphone) mit Telefonfunktion. Das Galaxy Note mit 13,4-Zentimeter-Bildschirm wird allerdings nicht billig, es könnte um die 1000 Franken kosten.
Keystone
Die Galaxy-Handys sind mit Googles Betriebssystem Android ausgestattet. Dieses läuft auch auf vielen anderen Geräten. Als beste Android-Smartphones derzeit gelten das Günstig-Smartphone HTC Wildfire S (etwa 200 Franken)...
Die Galaxy-Handys sind mit Googles Betriebssystem Android ausgestattet. Dieses läuft auch auf vielen anderen Geräten. Als beste Android-Smartphones derzeit gelten das Günstig-Smartphone HTC Wildfire S (etwa 200 Franken)...
Reuters
1 / 12

Die iPhone-Familie bekommt Zuwachs: Am 4. Oktober wird der neue Apple-Chef Tim Cook den iPhone-4-Nachfolger vorstellen. Gleichzeit fällt wohl der Startschuss für das Smartphone-Betriebssystem iOS 5 (Redaktion Tamedia berichtete) inklusive iCloud. Welche Verbesserungen sind sonst noch vorgesehen? In welche Richtung spekulieren die Mac-Auguren? Und gibt es nicht schon jetzt bessere Geräte? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen