Zum Hauptinhalt springen

China-Smartphones erreichen die Schweiz

Hersteller Huawei drängt mit seinen Tablets und Smartphones in Europa auf den Markt - mit Modellen im High-End-Bereich. Der grösste Stolperstein für die asiatischen Macher könnte ihre Vergangenheit sein.

Über viele Jahre galt Huawei als Zulieferer, der vor allem in ländlichen Regionen Chinas und in Entwicklungsländern sein Geld verdiente. Doch als die Verkäufe immer mehr anstiegen, begann das Unternehmen, auch eigene Produkte zu entwickeln.
Über viele Jahre galt Huawei als Zulieferer, der vor allem in ländlichen Regionen Chinas und in Entwicklungsländern sein Geld verdiente. Doch als die Verkäufe immer mehr anstiegen, begann das Unternehmen, auch eigene Produkte zu entwickeln.
Keystone
Das im südchinesischen Shenzhen ansässige Unternehmen verfügt über ein Netzwerk von 20 Entwicklungszentren, von Moskau bis nach San Francisco.
Das im südchinesischen Shenzhen ansässige Unternehmen verfügt über ein Netzwerk von 20 Entwicklungszentren, von Moskau bis nach San Francisco.
Keystone
Kenner des Unternehmens betonen, dass Huawei im Gegensatz zu chinesischen Staatskonzernen viel stärker international vernetzt sei. «Es gibt dort Chinesen, die in Schweden arbeiten, genauso wie es viel Leute aus dem Westen gibt, die in Shenzhen sitzen.»
Kenner des Unternehmens betonen, dass Huawei im Gegensatz zu chinesischen Staatskonzernen viel stärker international vernetzt sei. «Es gibt dort Chinesen, die in Schweden arbeiten, genauso wie es viel Leute aus dem Westen gibt, die in Shenzhen sitzen.»
Keystone
1 / 4

Der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei drängt mit seinen Smartphones und Tablets nach oben. Bisher war man von diesem Unternehmen eher Mobiltelefone im Einsteiger- und Mittelsegment gewohnt. Doch mit dem Ascend D Quad präsentierte der Konzern vergangene Woche am Mobile World Congress das nach eigenen Angaben schnellste Smartphone der Oberklasse mit eigenem Quadcore-Prozessor und Spezifikationen (unter anderem Android 4.0), die auf dem neusten Stand sind. Bereits an der CES in Las Vegas enthüllte man ein Smartphone für das obere Segment und ein Tablet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.