Zum Hauptinhalt springen

Das kann Windows Phone 8

Nokia und Microsoft haben in Zürich die neuen Lumia-Smartphones mit Windows Phone 8 vorgestellt. Wir zeigen, was das Betriebssystem zu bieten hat.

Das Nokia Lumia 920 bietet ein 4,5 Zoll grosses Display mit 1280-768 Pixeln sowie eine Kamera mit 8,7 Megapixeln. Es ist ab Ende November bei Swisscom erhältlich. Der Speicher beträgt 32 Gigabyte, angetrieben wird es von einem Dual-Core-Prozessor mit 1,5 Gigahertz. Auch NFC ist dabei. Das Smartphone setzt auf eine besondere Kameratechnik. So sorgt der optische Bildstabilisator dafür, dass die Bilder nicht verwackelt sind.
Das Nokia Lumia 920 bietet ein 4,5 Zoll grosses Display mit 1280-768 Pixeln sowie eine Kamera mit 8,7 Megapixeln. Es ist ab Ende November bei Swisscom erhältlich. Der Speicher beträgt 32 Gigabyte, angetrieben wird es von einem Dual-Core-Prozessor mit 1,5 Gigahertz. Auch NFC ist dabei. Das Smartphone setzt auf eine besondere Kameratechnik. So sorgt der optische Bildstabilisator dafür, dass die Bilder nicht verwackelt sind.
Nokia
Das Lumia 920 kann man ohne Kabel aufladen, zum Beispiel auf diesem Kissen.
Das Lumia 920 kann man ohne Kabel aufladen, zum Beispiel auf diesem Kissen.
Anatol Heib
Von HTC kommt unter anderem das Windows Phone 8X. Es verfügt über ein 4,3-Zoll-Display (10,9 cm) aus Gorilla-Glas und HD-Auflösung. Videoaufnahmen sind in HD in 1080p möglich. Der Speicher beträgt ab Werk 16 GB.
Von HTC kommt unter anderem das Windows Phone 8X. Es verfügt über ein 4,3-Zoll-Display (10,9 cm) aus Gorilla-Glas und HD-Auflösung. Videoaufnahmen sind in HD in 1080p möglich. Der Speicher beträgt ab Werk 16 GB.
HTC
1 / 6

Microsoft hat am Dienstag in Zürich gemeinsam mit dem Partner Nokia das neue Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 8 (WP8) vorgestellt. Mit Nokias Lumia 920 erscheint Ende November bei Swisscom das erste Smartphone mit der Software. Der empfohlene Verkaufspreis beim Nokia Lumia 920 liegt bei 798 Franken. Auch Samsung und HTC haben Windows-Smartphones in der Pipeline (siehe Bildstrecke).

Das Lumia 920 ist Nokias Flaggschiff und bietet ein 4,5-Zoll-Display. Bei der Kamera mit 8,7 Megapixeln kommt die Pure-View-Kameratechnik mit Optik von Carl Zeiss zum Einsatz. Die Kamera enthält zudem einen optischen Bildstabilisator, der Wackler und ungünstige Lichtverhältnisse kompensiert.

Weiter ist es möglich, fünf Versionen einer Aufnahme zu erstellen und innerhalb dieser beispielsweise Objekte auszutauschen. Eine Funktion für Panoramabilder, wie sie auch iOS6 oder neu auch Android 4.2 bieten werden, ist ebenfalls an Bord. Sehr spannend ist auch Cinemagraph: Damit kann man Fotos mit Animationen erstellen. Redaktion Tamedia hat bereits einmal solche Apps vorgestellt. Beim Lumia ist diese Funktion nun von Haus aus dabei.

Das kann Windows Phone 8

An der Medienkonferenz stellten die Verantwortlichen auch die Funktionen von Windows Phone 8 vor. Die Software ist Teil von Microsofts neuem Windows-8-Ökosystem. Die Daten der verschiedenen Geräte – Smartphone, Tablet, PC – werden miteinander synchronisiert. Wir stellen einige Funktionen vor: Mit dem mobilen Betriebssystem will Microsoft gegen Google und Apple bestehen. Im Smartphone-Bereich beträgt der Marktanteil von Windows laut den Marktforschern von Gartner bisher 3 Prozent.

Frei gestaltbare Kachel-Oberfläche: Ein zentrales Element sind die sogenannten Tiles. Jede dieser Kacheln auf dem Display bietet direkt von der Startseite aus sofortigen Zugriff auf die Lieblings-Apps, Kontakte, Facebook, E-Mails und Tweets. Man kann jederzeit neue Kacheln einrichten oder ihre Position und Grösse auf dem Touchscreen ändern. Bei jedem neuen Ereignis, also zum Beispiel bei neuen Facebook-Meldungen, werden die Kacheln in Echtzeit aktualisiert.

Kindersicherung: Mit dem Kids Corner bietet Microsoft einen ausgeklügelten Kinderschutz. Damit kann man genau definieren, welche Apps die Kinder auf dem Smartphone starten können und ob sie zum Beispiel auch Zugriff auf den Musikplayer haben.

Nokias bewährter Kartendienst: Fester Bestandteil von Windows Phone 8 ist auch Nokia Maps, das auch bei Navi-Systemen in Autos zum Einsatz kommt. Man kann sogar die Karte einer Stadt herunterladen, damit in den Ferien keine Roaming-Gebühren anfallen (allerdings lotst einen dann auch kein Pfeil ans Ziel).

Mit Gruppen Inhalte teilen: Wer will, kann seine Kontakte in Gruppen (beste Freunde, Familie, Arbeit) unterteilen und innerhalb dieser dann auch einen Chat starten. Innerhalb von Gruppen kann man auch Fotos teilen.

Office-Paket, Cloud und Explorer 10: Auf den Lumia-Smartphones mit Windows 8 sind Vollversionen von Microsoft Office, Outlook und Internet Explorer 10 bereits vorinstalliert. Als Cloud-Dienst dient die Microsoft-Lösung Sky Drive.

App Store: Wie bei anderen Smartphones kann man natürlich aus einem Webshop auch Apps herunterladen. Derzeit befinden sich im Microsoft-Store 120'000 dieser Miniprogramme.

Data Sense: Dieser Service komprimiert beim Surfen die Websites. Der Effekt: Nutzer sollen bei gleichbleibendem Verbrauch des Datenvolumens bis zu 45 Prozent mehr surfen können.

Ohne Kabel aufladen: Das Lumia kann man kabellos aufladen. Dazu legt man das Smartphone einfach auf eine Ladeplatte oder ein schickes Ladekissen. Smartphone-Besitzer mit Windows Phone 7.5 erhalten übrigens kein Update auf Version 8. Aber immerhin ist eine Aktualisierung auf 7.8 angekündigt. Sie soll einige Funktionen des neusten Betriebssystems enthalten. Der Erscheinungstermin ist noch unbekannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch