Zum Hauptinhalt springen

Das neue Macbook auf dem Seziertisch

+++ Google setzt auf Handschrift +++ Bezahlen mit dem Fitnessband +++ Twitters neue Fassade +++

Die Reparaturspezialisten von Ifixit haben das neue Macbook geöffnet und zeigen, wie das spartanische Notebook im Inneren aussieht. Ifixit vergibt jeweils Punkte, die zeigen, wie einfach ein Gerät zu reparieren ist. Das neue Macbook bekommt nur gerade einen von zehn möglichen Punkten.Mehr zum Thema: Was vom Handy übrig bleibt
Die Reparaturspezialisten von Ifixit haben das neue Macbook geöffnet und zeigen, wie das spartanische Notebook im Inneren aussieht. Ifixit vergibt jeweils Punkte, die zeigen, wie einfach ein Gerät zu reparieren ist. Das neue Macbook bekommt nur gerade einen von zehn möglichen Punkten.Mehr zum Thema: Was vom Handy übrig bleibt
Screenshot
Samsung und Microsoft setzen bei ihren Tablets und Smartphones seit Jahren auf Stifte und damit auf Handschrift. Jetzt baut Google Stift- und Handschriftunterstützung in Android ein, wie das Unternehmen in seinem Blog ankündigt. Die entsprechende App findet man im Play Store. Mehr zum Thema: Die Handschrift hat nicht ausgedient
Samsung und Microsoft setzen bei ihren Tablets und Smartphones seit Jahren auf Stifte und damit auf Handschrift. Jetzt baut Google Stift- und Handschriftunterstützung in Android ein, wie das Unternehmen in seinem Blog ankündigt. Die entsprechende App findet man im Play Store. Mehr zum Thema: Die Handschrift hat nicht ausgedient
PD
Gestern haben wir noch berichtet, dass Twitter seine Startseite für Neulinge und Nichtmitglieder optimieren wird. Nun ist die neue Startseite da. Allerdings gibt es diesen Überblick erst für englischsprachige Nutzer. Deutschsprachige Nutzerinnen und Nutzer sehen weiterhin das alte, weniger einladende Design.
Gestern haben wir noch berichtet, dass Twitter seine Startseite für Neulinge und Nichtmitglieder optimieren wird. Nun ist die neue Startseite da. Allerdings gibt es diesen Überblick erst für englischsprachige Nutzer. Deutschsprachige Nutzerinnen und Nutzer sehen weiterhin das alte, weniger einladende Design.
Screenshot
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch