Zum Hauptinhalt springen

Das verlorene Finnisch

Nokia wollte als erster Hersteller Windows-8-Smartphones zeigen. Ausgerechnet der androidergebene Konzern Samsung ist den Skandinaviern zuvorgekommen.

Mit dem ersten Windows-8-Smartphone die Experten überrascht: Samsung-Präsentation an der IFA in Berlin.
Mit dem ersten Windows-8-Smartphone die Experten überrascht: Samsung-Präsentation an der IFA in Berlin.
Anatol Heib
Das Ativ S verfügt über ein 4,8 Zoll grosses Display in HD-Qualität.
Das Ativ S verfügt über ein 4,8 Zoll grosses Display in HD-Qualität.
Reuters
Nokia wird am 5. September erste Smartphones mit Windows Phone 8 zeigen. Im Bild: Das Lumia 900.
Nokia wird am 5. September erste Smartphones mit Windows Phone 8 zeigen. Im Bild: Das Lumia 900.
AFP
1 / 4

Nokia ist der wichtigste Partner von Microsoft auf dem Handymarkt. Denn die finnische Handyschmiede setzt voll und ganz auf das relativ junge Betriebssystem Windows Phone. Experten waren darum davon ausgegangen, dass Nokia das erste Unternehmen sein wird, welches Smartphones mit Windows Phone 8 zeigen wird – nämlich am 5. September in New York.

Das Rennen gemacht hat aber Samsung: Am Mittwoch präsentierte Samsung an der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin das Smartphone Ativ S. Das äusserlich dem Android-Flaggschiff Galaxy S III ähnelnde Gerät verfügt über einen 12 Zentimeter grossen HD-Touchscreen und einen 1,5-GHz-Dualcore-Prozessor sowie einen 16 oder 32 GB grossen Speicher (dieser kann via Micro-SD-Kartenslot erweitert werden).

Protestaktion von Nokia

Zum Preis machte Samsung keine Angaben, das Ativ S soll irgendwann im vierten Quartal erhältlich sein. Wie Zdnet.com in Erfahrung gebracht haben will, erfolgt der offizielle Marktstart von Windows Phone 8 am 29. Oktober, also drei Tage nach dem Verkaufsstart von Windows 8.

Nokia reagierte noch an der IFA – und zwar auf ungewöhnliche Weise. Als die Journalisten die Samsung-Pressekonferenz verliessen, wurden sie von Nokia-Mitarbeitern mit «Guerilla-PR» (Netzwelt) begrüsst: Sie hielten Schilder hoch mit der Aufschrift: «Samsung: Nokia begrüsst euch zurück bei Windows Phone. Werft einen Blick auf die neuen Lumia-Geräte in New York nächste Woche.»

Phi und Arrow

Wie Nokia dort konkret reagieren wird, steht noch nicht fest. Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Finnen zusammen mit Microsoft zwei neue Lumia-Smartphones mit Windows Phone 8 anbieten werden. Laut Theverge.com wurden die Geräte unter den Codenamen Phi und Arrow entwickelt. Ein drittes Windows-8-Gerät soll später folgen.

Anders als Nokia dürfte Microsoft das Vorpreschen Samsungs egal sein. Der Softwarekonzern ist auf jede zusätzliche Hardware, welche mit dem Windows-Betriebssystem läuft, angewiesen.

Denn Microsofts Marktanteil am Smartphone-Markt ist immer noch gering – neusten Berechnungen des Marktforschungsunternehmens IDC zufolge beträgt dieser nur 3,5 Prozent. Zum Vergleich: Android (Google) kommt auf 68,1, iOS (Apple) auf 16,9 Prozent. Nokias älteres Handybetriebssystem Symbian erreicht aktuell noch 4,4 Prozent – vor einem Jahr betrug der Marktanteil noch 16,9 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch