Zum Hauptinhalt springen

Der unendliche Handy-Zwist

Der Patentstreit zwischen Apple und Samsung geht in die nächste Runde. Jetzt fordert Apple ein Importverbot für Produkte seines südkoreanischen Konkurrenten.

Kritik von Apple: Samsung habe auf jede «revolutionäre Entwicklung» von Apple mit Nachahmer-Produkten reagiert. Im Bild: Samsung-Galaxy-Modelle.
Kritik von Apple: Samsung habe auf jede «revolutionäre Entwicklung» von Apple mit Nachahmer-Produkten reagiert. Im Bild: Samsung-Galaxy-Modelle.
Keystone

Das kalifornische Unternehmen forderte die Aussenhandelskommission der USA auf, den Import einiger Samsung-Produkte zu untersagen. Das Verbot bezieht sich nach der bereits am Dienstag (Ortszeit) eingereichten Klage auf Smartphones und Tablet-PCs von Samsung. Das koreanische Unternehmen hatte erst kürzlich in einer Klage an die US-Behörde seinerseits ein Importverbot für im Ausland hergestellte Apple-Produkte in die USA gefordert.

Schwere Vorwürfe

Samsung und Apple, die am schnellsten wachsenden Hersteller von Smartphones, liefern sich seit einigen Monaten einen Justizstreit um angebliche gegenseitige Patentrecht-Verletzungen. Klagen laufen derzeit in den USA, Südkorea und auch in Deutschland.

Samsung habe auf jede «revolutionären Entwicklung» von Apple mit Nachahmer-Produkten reagiert, welche die Technologie und das besondere Design imitierten, begründete das US-Unternehmen seine erneute Klage. Samsung baut erfolgreich Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android sowie mit dem selbst entwickelten System Bada. Sein Tablet-PC Galaxy Tab ist einer der erfolgreichsten Konkurrenten des iPad.

Klagefreudiges Unternehmen

Trotz der Klagen sind Apple und Samsung geschäftlich eng verbunden. Apple ist der zweitgrösste Kunde von Samsung und kauft bei dem Unternehmen unter anderem Halbleiter und Bildschirme. Klagen unter Technologiekonzernen sind in den USA recht üblich. Apple hat auch schon andere Firmen verklagt, unter anderem Nokia, HTC und Motorola.

AFP/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch