Zum Hauptinhalt springen

Der Videorekorder ist endgültig Geschichte

Ein letztes Unternehmen in Japan hatte die Geräte noch hergestellt - jetzt ist Schluss.

Heute wird nicht mehr auf Band gespeichert: Sammlung von Videokassetten.
Heute wird nicht mehr auf Band gespeichert: Sammlung von Videokassetten.
Fabrizio Bensch, Reuters

Das Unternehmen Funai Electric ist der letzte verbliebene Hersteller von Videorekordern - nun werfen die Japaner das Handtuch. Die Tatsache, dass ein Zulieferer es «als schwierig beurteilt» habe, trotz geringer Stückzahl weiterhin ein Bauteil zu liefern, habe die Firma zu dieser Entscheidung veranlasst, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag.

Funai stellte im vergangenen Jahr noch 750'000 Videorekorder zum Abspielen von VHS-Kassetten her - Anfang des Jahrtausends waren es noch 15 Millionen.

«Wir waren die einzigen Hersteller von Videorekordern nach dem Rückzug von Panasonic 2012», sagte der Funai-Sprecher. Das japanische Unternehmen liess in China fertigen, die meisten Rekorder wurden in den USA verkauft, vor allem unter der Marke Sanyo. Die letzten VHS-Kassetten (Video Home System) waren 2002 hergestellt worden. Die Videorekorder von Funai wurden etwa von Leuten gekauft, die ihre alten Aufnahmen auf Magnetband noch abspielen wollten.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch