Zum Hauptinhalt springen

Die Flucht ins Zubehör

Neue Smartphones, Virtual-Reality-Brillen und Accessoires: In Barcelona findet derzeit die grösste Mobiltelefonie-Messe statt.

«Smartphones sind nicht mehr spannend», verkündete der LG-Manager auf der grossen Showbühne vor Hunderten Journalisten und Händlern. «Die Leute interessieren sich viel mehr für Actionkameras und Drohnen. Aber jetzt machen wir das Smartphone wieder spannend!» Seine Lösung für das Problem, das einer ganzen Branche die Bilanzen und die Stimmung vermiest, waren dann aber ausgerechnet Drohnen, Actionkameras, Roboter und allerlei sonstiges Zubehör.

Das neue Handy wurde zum Statisten an seiner eigenen Präsentation. Ja, es ist schneller. Ja, es hat jetzt sogar zwei Kameras. Aber was die Spannung und damit das Geld der Käuferinnen und Käufer zurückbringen soll, ist das Zubehör. Das neue G5 hat einen modularen Einschubschacht, um die Funktion des Telefons zu erweitern. Dazu hat LG ein ganzes Sortiment an Zubehör im Ärmel: einen Drohnen-Joystick, einen Roboter, der die Wohnung videoüberwacht und mit der Katze spielt, sowie Brillen und Kameras für die virtuelle Realität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.