Zum Hauptinhalt springen

«Die Gefahr für Smartphone-Nutzer ist nicht gebannt»

Der Schweizer Informatikprofessor Peter Heinzmann über die Fernlöschung von Apps, den Streit zwischen Apple- und Google-Fans und hinterhältige SMS-Attacken.

«Jedes Unternehmen hat die vollständige Kontrolle über sein System und kann somit Programme zur Fernsteuerung einbauen»: Apps können via Kill Switch gelöscht werden, ohne dass der Nutzer etwas merkt.
«Jedes Unternehmen hat die vollständige Kontrolle über sein System und kann somit Programme zur Fernsteuerung einbauen»: Apps können via Kill Switch gelöscht werden, ohne dass der Nutzer etwas merkt.
AFP

Apple, Google und Microsoft können Handys per Fernsteuerung kontrollieren. Mit diesem Notschalter hat Google jetzt tatsächlich verseuchte Programme gelöscht. Was halten Sie als Fachmann von dieser Methode? Jeder Computer- respektive Betriebssystemanbieter hat die vollständige Kontrolle über sein Produkt und kann somit auch Programme zur Fernsteuerung einbauen. Schon in den späten 90er-Jahren sind immer wieder mal Programme zum Vorschein gekommen, bei denen man sich gefragt hat, was wohl sonst noch so alles mehr oder weniger versteckt eingebaut ist. Dass also die Möglichkeit besteht, das System fernzusteuern und Apps zu entfernen, ist völlig klar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.