Zum Hauptinhalt springen

Die höchste Handyrechnung der Welt

Auf den Schreck hätte der französische Brenner Gérard Chaussée sich erst mal einen Schnaps verdient: Seine Likörfabrik Védrenne in Burgund bekam eine Telefonrechnung von gut 716 Millionen Euro auf den Tisch.

Mit dem Schrecken davongekommen: Chaussée zeigt die Handyrechnung.
Mit dem Schrecken davongekommen: Chaussée zeigt die Handyrechnung.
AFP

«716'414'273,40 Euro», um genau zu sein, wie Geschäftsführer Chaussée der Nachrichtenagentur AFP berichtete. «Wenn man das ausgeschrieben sieht, glaubt man es gar nicht.» Zuerst habe er überlegt, ob die Rechnung gefälscht sei, «mit allem, was man heutzutage am Computer machen kann», sagte der Franzose. Er habe sie «nach allen Seiten gedreht» – aber er hatte tatsächlich richtig gesehen.

Zum Glück nur ein Informatikfehler

Ein Informatikfehler habe zu dem Irrtum geführt, entschuldigte sich der Telefonanbieter Orange, eine Tochterfirma von France Télécom. Natürlich wäre die horrende Summe nicht vom Konto der Brennerei abgebucht worden, auch wenn der Geschäftsführer den Irrtum nicht gleich bemerkt hätte, versicherte das Unternehmen. «Glücklicherweise ist der Kunde mit dem Schrecken davongekommen.» Er wolle ja nichts Schlechtes über Orange sagen, meinte Chaussée – aber die Entschuldigung sei ein bisschen mager in Anbetracht des Schnitzers.

AFP

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch