Zum Hauptinhalt springen

Die Scherze der Konzerne

+++ Android-Apps für PC und Mac +++ Neue Facebook-App +++ Apple und IBM zeigen neue Apps +++

Der 1. April ist überstanden. Wegen der Zeitverschiebung kommen erst jetzt zahlreiche Scherze amerikanischer Techkonzerne ans Licht. Tumblr etwa machte Microsoft Office Konkurrenz und präsentierte  mit Coppy gar einen ähnlich hilfreichen Assistenten wie Clippy. TNW hat eine Liste  mit weiteren Aprilscherzen.
Der 1. April ist überstanden. Wegen der Zeitverschiebung kommen erst jetzt zahlreiche Scherze amerikanischer Techkonzerne ans Licht. Tumblr etwa machte Microsoft Office Konkurrenz und präsentierte mit Coppy gar einen ähnlich hilfreichen Assistenten wie Clippy. TNW hat eine Liste mit weiteren Aprilscherzen.
Screenshot
Wie «Ars Technica» berichtet, kann man nun im Chrome-Browser einzelne Android-Apps installieren und diese damit auch auf PC und Macs nutzen. Sind die Android-Apps einmal installiert, findet man sie im Chrome-App-Launcher. Allerdings funktioniert es nicht mit allen Apps, da sich die Funktion in erster Linie an Entwickler richte.9to5google zeigt in einer Anleitung , wie es geht.  hat es bereits mit Twitter, Instagram und Pocket auf dem Redaktions-PC mit Windows 7 ausprobiert. Beide scheinen – so der erste Eindruck – ohne Probleme zu funktionieren. Die Spotify-App funktionierte dagegen nicht. Da man die Installationsdateien aber von Drittanbietern herunterladen muss, empfiehlt sich das Ganze nur für erfahrene Nutzerinnen und Nutzer. Update:  Weitere Bilder vom ersten Test.
Wie «Ars Technica» berichtet, kann man nun im Chrome-Browser einzelne Android-Apps installieren und diese damit auch auf PC und Macs nutzen. Sind die Android-Apps einmal installiert, findet man sie im Chrome-App-Launcher. Allerdings funktioniert es nicht mit allen Apps, da sich die Funktion in erster Linie an Entwickler richte.9to5google zeigt in einer Anleitung , wie es geht. hat es bereits mit Twitter, Instagram und Pocket auf dem Redaktions-PC mit Windows 7 ausprobiert. Beide scheinen – so der erste Eindruck – ohne Probleme zu funktionieren. Die Spotify-App funktionierte dagegen nicht. Da man die Installationsdateien aber von Drittanbietern herunterladen muss, empfiehlt sich das Ganze nur für erfahrene Nutzerinnen und Nutzer. Update: Weitere Bilder vom ersten Test.
TA
Der inoffizielle Apple-Blog 9to5mac zeigt die neusten Apps. Darunter ist etwa eine App, die es Spitalangestellten erlaubt, Krankendaten ihrer Patienten auf dem iPhone zu betrachten. Zudem sollen Patienten via Bluetooth-Sender (iBeacons) identifiziert werden können. Nebst Apps für den Spitalbereich zeigt 9to5mac auch neue Apps für Händler, Flugbegleiter und Versicherungsangestellte.  Im letzten Jahr haben Apple und IBM angekündigt, zusammen Apps für Berufstätige zu entwickeln (IBM soll iPads in Unternehmen bringen).
Der inoffizielle Apple-Blog 9to5mac zeigt die neusten Apps. Darunter ist etwa eine App, die es Spitalangestellten erlaubt, Krankendaten ihrer Patienten auf dem iPhone zu betrachten. Zudem sollen Patienten via Bluetooth-Sender (iBeacons) identifiziert werden können. Nebst Apps für den Spitalbereich zeigt 9to5mac auch neue Apps für Händler, Flugbegleiter und Versicherungsangestellte. Im letzten Jahr haben Apple und IBM angekündigt, zusammen Apps für Berufstätige zu entwickeln (IBM soll iPads in Unternehmen bringen).
9to5mac
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch