Zum Hauptinhalt springen

Die Tücken des Pixelwahns

Im Frühling kommt ein Smartphone mit einer 41-Megapixel-Kamera auf den Markt. In Sachen Digitalfotografie scheint Hersteller Nokia der Sprung nach vorne tatsächlich gelungen zu sein. Allerdings gibt es einige Haken.

Dieter Jirmann
Gelingt ihm mit dem «Kamera-Monster» die Trendwende? Nokia-Chef Stephen Elop.Das Nokia Pureview soll im zweiten Quartal 2012 in der Schweiz erhältlich sein. Zum Preis machte das Unternehmen noch keine Angaben.
Gelingt ihm mit dem «Kamera-Monster» die Trendwende? Nokia-Chef Stephen Elop.Das Nokia Pureview soll im zweiten Quartal 2012 in der Schweiz erhältlich sein. Zum Preis machte das Unternehmen noch keine Angaben.
Reuters
1 / 1

Auf den ersten Blick könnte das Smartphone Nokia Pureview den Eindruck erwecken, ein Gimmick zu sein – und an den Mythos aus den Anfängen der Digitalkamera anknüpfen zu wollen, dass mehr Pixel automatisch mehr Qualität bedeuten. Hinter dem Gerät steckt jedoch ein komplexerer Ansatz. Die Bilder nämlich werden standardmässig mit einer Qualität von fünf Megapixel gespeichert, was also in dem Bereich liegt, der bei anderen Handy-Kameras üblich ist und von Kompakt-Digitalkameras in der Regel überboten wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen